Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo geehrtes Team, bin mit og. DVD sehr zufrieden !!! Mango: Start - Dauer _ viel länger als bei Win 10. Möchte gern, nach Ablauf des 30tage Test's, Linux als Start haben (also Win 10 ganz weg) _ also; C: als Stsrtlaufwerk(Linux-Insider) und D: und evtl. E: als logische Laufwerke (für Datensicherung; Design/ Video und Musik) wie funktioniert das dann, mit der Partitioniererei und was kostet Linux nach dem 30tage Test? Danke Herr Harre aus Bergkamen.
Geschrieben in: Linux 14:11, 19. Oktober 2019
Beitrag teilen:
Antworten (1)
  • Akzeptierte Antwort

    13:59, 20. Oktober 2019
    Hallo Herr Harre,

    Ubuntu ist wie die meisten Linux-Distributionen ein Open Source System und damit kostenlos. Kosten entstehen ihnen nur, wenn Sie unseren Linux Newsletter den Linux Insider weiter beziehen möchten. Die monatlichen Kosten stehen in ihren Unterlagen.

    Haben Sie Ubuntu bereits installiert? Falls ja müsste man mal nachsehen wieso es langsam startet, das es von CD langsam startet ist normal, es ist ja nur ein Livesystem und wird bei jedem Start neu konfiguriert.

    Eiegne Partitionen für bestimmte zwecke kann man einrichten, aber Sinn macht es wohl nur anders, als ihre Aufteilung:
    / oder auch root bzw. Wurzel genannt ist für das System, alle anderen Partitionen werden auch unterhalb von / eingebunden, sie ersetzen dann ein Verzeichnis in diesem Baum. Sinnvoll kan es sein das Homeverzeichnis /home in eine zusätzliche Partition auszulagern, so kann bei einer Neuinstallation nur das eigentliche System installiert werden und die Daten bleiben erhalten. Eine weitere Aufteilung macht beim Einsatz als Arbeitsrechner keinen Sinn.

    Betreibt man einen Server, würde man Partitionen für zusätzliche Zwecke einrichten etwa für eine Webserver, einen Mailserver oder für virtuelle Instanzen.

    Eine Datensicherung sollte man immer machen, aber niemals auf der selben Platte, denn diese dient ja der Sicherung falls der Platte mal was zu stößt. Am Besten verwendet man auch keine eingebaute oder immer angeschlossene Platte. Entweder eine USB Platte, die man nur ansteckt, wenn man sichert oder für faule wie mich eine Netzwerkfestplatte (NAS), die auch ganz woanders stehen kann.

    Die Grundlagen der Partitionierung sind in unserem eBook "Installation von Ubuntu" im Abschnitt "Installationstipps für Fortgeschrittene" beschrieben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »