Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Sehr geehrter Herr Koch,
ich habe Ihren Hinweis zum meiner Anfrage vom 11.04.18 befolgt und den Scan ca. 20x durchlaufen lassen. Am ergebnis hat sich nichts geändert. Es kommt nach wie vor die Meldung das Dateien beschädigt sind und einige nicht repariert werden können. Ich kann mit Windows arbeiten. Der Systemstart dauert sehr lange trotz einiger Tuningmaßnahmen. Was kannich tun, um die Dateien zu reparieren und wie kann ich Beschädigungen zukünftig vermeiden?
Mit freundlichen Gruß
Frank Stewig
Geschrieben in: Windows 7 11:57, 13. April 2018
Beitrag teilen:
Antworten (1)
  • Akzeptierte Antwort

    11:29, 16. April 2018
    Hallo Herr Stewig,

    bitte nutzen Sie doch die Antwort-Funktion, um einem bereits bestehenden Thema einen neuen Beitrag hinzuzufügen. Ansonsten sind die Informationen dazu bald heillos verstreut. Klicken Sie in der Benachrichtigungs-E-Mail ganz unten auf "Dieses Thema lesen", dann melden Sie sich auf der Internetseite mit Ihren Benutzerdaten an und tippen Ihre Antwort ganz unten ins Feld "Ihre Antwort". Danke!

    Zu Ihrem Problem:

    Ich weiß nicht, was die Beschädigung Ihrer Systemdateien verursacht hat, deshalb kann ich Ihnen auch keinen konkreten Hinweis geben, wie das zu verhindern ist. Aber erfahrungsgemäß schleichen sich mit der Zeit durch die Installation und Deinstallation von Programmen, fehlerhafte Downloads, inkompatible Dateiversionen, gescheiterte und erneut installierte Updates usw. solche Fehler ein. Falls Windows 7 ernsthafte Ausfallerscheinungen zeigt, hilft dann eine Reparaturinstallation.

    Oft genug sind Tuning-Programme, automatische Treiber-Updater und ähnliche Schlangenöl-Programme ebenfalls für solche Probleme verantwortlich.

    Das Beste für ein sauberes und stabiles System ist, eine "Programm-Diät" einzuhalten und nur die Programme zu installieren, die man wirklich jeden Tag braucht. Das sind in der Regel nur eine Handvoll: Office, E-Mail, Browser, Skype, Bildbearbeitung.

    Um Ihren PC wieder schneller zu machen, sollten Sie also zunächst einmal sämtliche nicht mehr von Ihnen benötigten Programme und Tools deinstallieren. Damit entfernen Sie alle überflüssigen Autostart-Einträge, Dienste, Hintergrundprogramme, die das System belasten.

    Nutzen Sie ein Tuning-Programm wie TuneUp o.Ä.? Dann machen Sie dessen Einstellungen rückgängig und deinstallieren es über die Systemsteuerung.

    Durchforsten Sie zudem mit dem Tool msconfig die Autostart-Programme Ihres Systems und deaktivieren Sie dort alle nicht erforderlichen Einträge. Mit Ausnahme Ihres Sicherheitsprogramms sind nur sehr wenige Programme im Autostart nötig: Sicherheitskritische Updater für Java, Flash und Co., eventuell ein Cloudprogramm oder die Software zur Synchronisierung Ihres Smartphones. Alles andere können Sie beruhigt deaktivieren.

    Viele Grüße,

    Martin Koch :)
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »