Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Sehr geehrter Herr Kratzl,
den Tipp aus Ihrem letzten Heft habe ich gleich umgesetzt. Leider ohne Erfolg, der Speicher mit Readyboost wird nicht angezeigt, schneller geht es auch nicht.
Dazu meine Fragen:
- Im Text des Heftes schreiben Sie unter Maßnahme 4 Punkt 4 man soll die Option "Dieses Gerät verwenden" aktivieren, das Bild dazu zeigt aber eine andere Option.
- Wenn ich recht erinnere kann mein Motherboard bis zu 4 GB RAM onboard verwalten, gilt das dann auch für etwaigen Readyboostspeicher?, so daß der gar nicht verwaltet werden kann? - oder kann es sein, daß an irgendeiner Stelle noch andere Einstellungen geändert oder überprüft werden müssen?
mfG
Eugen Deubner
Geschrieben in: Windows 7 14:41, 31. März 2015
Beitrag teilen:
Antworten (3)
  • Akzeptierte Antwort

    15:52, 02. April 2015
    Sehr geehrter Herr Deubner,

    es gibt keine Anzeige in der Systemsteuerung oder sonstwo, die den Readyboost-Speicher anzeigt.
    Ihr PC hat 4 GB RAM, davon sind 3,12 verwendbar. Die Differenz von 0,88 wird für den Grafikchip verwendet.

    Wollen Sie wissen, ob ReadyBoost funktioniert öffnen Sie den Windows-Explorer.
    In der Laufwerksansicht des Speichermedium sehen Sie nun den reservierten Speicherplatz als Dateieintrag mit der Bezeichnung: ReadyBoost.sfcache.

    Fehlt diese Datei, ist das Medium nicht Readyboost-fähig.

    Es gibt keine Richtlinien, ob ein Gerät Readyboost-fähig ist. Da hilft nur ausprobieren.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Bekämpfung von Windows-Problemen

    mit freundlichen Grüßen

    Manfred Kratzl
    Redaktion Windows-Probleme lösen
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    14:55, 02. April 2015
    Sehr geehrter Herr Kratzl,
    zunächst herzlichen Dank für Ihre Antwort.
    Wie darf ich das verstehen, dass "der Speicher mit Readyboost nicht angezeigt wird"?
    - es wird in der Sysdtemsteuerung unter System nicht angezeigt.
    Daraus schließe ich, daß der Readyboost-Speicher nicht erkannt wird.
    Installiert habe ich in meinem Rechner 4 GB RAM von denen laut System - siehe oben - 3,12 GB verwendbar sind.
    Das Flash-Laufwerk hat 32 GB und wurde an einem Front Slot des Rechners eingesteckt.
    Woran kann ich erkennen, ob so ein USB Stick readyboost-fähig ist?
    Woran kann ich erkennen, ob ein Anschluß USB-2 fähig ist? und woran sehe ich, welcher Wert (im Geräremanager) sich auf welchen körperlichen Anschluß bezieht?
    Schade, daß ich hier überhaupt keine erläuternden Bilder anhängen kann.

    mfG
    Eugen Deubner
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:48, 02. April 2015
    Sehr geehrter Herr Deubner,

    der Pfeil sollte auf "Dieses Gerät verwenden" zeigen, so wie unter 4. angegeben.

    Wie darf ich das verstehen, dass "der Speicher mit Readyboost nicht angezeigt wird"?

    Die folgenden Tipps sollen Ihnen bei der Auswahl eines USB-Flashlaufwerks oder einer Flashspeicherkarte für die Verwendung mit ReadyBoost helfen:

    •Zum effektiven Beschleunigen des Computers wird mindestens 1 GB verfügbarer Speicherplatz empfohlen.

    •Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie ein Flashlaufwerk oder eine Flashspeicherkarte verwenden, dessen bzw. deren verfügbarer Speicherplatz mindestens dem Zweifachen oder am besten dem Vierfachen des Arbeitsspeichers (RAM) des Computers entspricht. Wenn der Computer beispielsweise über 1 GB RAM verfügt und Sie ein 4-GB-USB-Flashlaufwerk anschließen, reservieren Sie mindestens 2 GB oder am besten die gesamten 4 GB auf dem Flashlaufwerk, um die größtmögliche Leistungssteigerung durch ReadyBoost zu erzielen. Die benötigte Speichermenge hängt davon ab, wie Sie den Computer verwenden. Wenn viele Programme gleichzeitig geöffnet sind, wird mehr Arbeitsspeicher verbraucht.

    •Auf den meisten Computern erzielen Sie die besten Ergebnisse, wenn Sie 2 GB bis 4 GB Speicherplatz für ReadyBoost festlegen. Auf den meisten Flashlaufwerken und Flashspeicherkarten können Sie mehr als 4 GB Speicherplatz für ReadyBoost reservieren. (Auf Speichervorrichtungen, die mit dem älteren FAT32-Dateisystem formatiert sind, können nicht mehr als 4 GB gespeichert werden.) Sie können maximal 32 GB verfügbaren Speicherplatz auf einem einzelnen Wechselmedium mit ReadyBoost verwenden und bis zu 256 GB insgesamt pro Computer (durch Einstecken von bis zu acht USB-Flashlaufwerken oder Flashspeicherkarten in den gleichen Computer).

    •Ein USB-Flashlaufwerk, das mit ReadyBoost verwendet werden soll, muss USB 2.0 oder höher unterstützen. Auf dem Computer muss mindestens ein USB 2.0-Anschluss verfügbar sein, an den Sie das Flashlaufwerk anschließen können. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit ReadyBoost, wenn Sie das Flashlaufwerk nicht an einen externen USB-Hub, der gemeinsam mit anderen USB-Geräten genutzt wird, sondern an einen USB-Anschluss direkt am Computer anschließen.

    •Wenn Sie sicherstellen möchten, dass ein USB-Flashlaufwerk mit ReadyBoost verwendet werden kann, suchen Sie nach einem Hinweis des Herstellers, dass das Flashlaufwerk für ReadyBoost geeignet ist (beispielsweise "Enhanced for ReadyBoost"). Nicht alle Hersteller versehen die Verpackung mit diesem Hinweis. Wenn die ReadyBoost-Kompatibilität nicht erwähnt wird, ist das Flashlaufwerk möglicherweise dennoch für ReadyBoost geeignet.


    •Es gibt viele verschiedene Arten von Flashspeicherkarten, beispielsweise CompactFlash- und Secure Digital-Speicherkarten (SD). Die meisten Speicherkarten können mit ReadyBoost verwendet werden. Manche SD-Speicherkarten liefern aufgrund von Problemen mit der SD-Kartenschnittstelle keine optimalen Ergebnisse mit ReadyBoost. Wenn Sie eine dieser Karten zu verwenden versuchen, wird von ReadyBoost eine Warnung angezeigt.


    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Bekämpfung von Windows-Problemen

    mit freundlichen Grüßen

    Manfred Kratzl
    Redaktion Windows-Probleme lösen
    Fachverlag für Computerwissen
    Theodor-Heuss-Str. 2-4
    53177 Bonn
    www.computerwissen.de
    Vorstand: Helmut Graf
    Vorsitzender des Aufsichtsrats: Norman Rentrop Amtsgericht Bonn, HRB 8165
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »