Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo,
ich habe eine 500 GB HDD und möchte das Win-Lw auf 50 GB verkleinern, da ich in bestimmten Fällen Win10 noch brauche. Aber mit Ubuntu arbeite ich hauptsächlich.
Wie kann ich die Verkleinerung erreichen ohne Ubuntu zu löschen. Das soll ja nicht einfach sein und möchte eigentlich auch nicht Win neu installieren.
Wie kann ich vorgehen?
Recht vielen für Ihre Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Hoppe
Geschrieben in: Linux 11:25, 19. August 2019
Beitrag teilen:
Antworten (1)
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    12:05, 19. August 2019
    Hallo Herr Hoppe,

    wenn man ein Betriebssystem einige Wochen lang benutzt, sind Dateien in Teilen über die gesamte Partition verteilt. Daher muss zum Verkleinern einer Partition im zweiten Schritt der freie Platz bereinigt werden, so dass dann am Ende so viel frei ist, dass da im dritten Schritt abgeschnitten werden kann.

    Bordmittel von Windows (das Programm diskmgmt.msc) bietet zwar die Verkleinerung von Partitionen an und startet auch die oben erwähnte Defragmentierung. Wenn man Glück hat, bekommt man damit genügend freien Platz und die Verkleinerung gelingt.
    Sehr häufig scheitert aber die Defragmentierung daran, dass Windows seine eigenen Dateien nicht verschieben kann, weil diese vom System exklusiv geöffnet sind.

    In diesem Fall können Sie unter Linux das Programm gparted starten und damit die Verkleinerung erreichen. Die Defragmentierung kann durchaus mehrere Stunden dauern. Dies ist ein richtiger Härtetest für die Platte und Sie sollten darauf achten, dass diese nicht wärmer als 50°C wird. Die Temperatur können Sie mit dem Programm smartctl unter Linux auslesen.

    Im vierten Schritt haben Sie den freien Platz vor der Linux-Partition, die aber nicht so einfach nach vorne vergrößert werden kann. Auch wenn gparted dies anbieten sollte, würde ich es nicht machen. Die Alternative ist, aus dem freien Platz eine weitere Linux-Partition zu machen und diese in ein Verzeichnis einzuhängen.

    Bis jetzt habe ich nichts über den ersten Schritt geschrieben:
    Vor einer Änderung der Partitionierung sollte die ganze Platte gesichert werden. Das ist ohnehin ratsam, weil eine Platte jederzeit auch ohne Vorwarnung ausfallen kann.

    Alternative zu Allem:
    Binden Sie einfach die Windows-Partition unverändert in das Linux ein. Dabei geht nichts kaputt und Sie brauchen sich auch nicht bei der Größe festzulegen. Wenn Sie erreichen möchten, dass Sie nichts versehentlich an den Windows-Dateien ändern, legen Sie einen Ordner in der Windows-Partition an und binden diesen ins Dateisystem von Linux ein.

    Bevor Sie loslegen, hier durch Nachfragen alle Klarheiten beseitigen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »