Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Durch den Start von Symantec Partion Magic 8 von Windows XP aus wurde beim lesen der Festplatten über deinen Autokorrekturmechanismus ohne Rückfrage der Partion Table so verändert, das die Festplattengeometrie nicht mehr stimmte(Partionsgrößen ungültig, ungültiges Dateisystem, wo vorher mit ntfs formatiert war). Ich hab damals den Programmstart von Partion Magic sofort abgebrochen. Von Windows 7 Ultimate aus ist es mir gelungen die kleineren Festplatten (bis 2TB) bei denen die Festplattengeometrie und das Dateisystem beschädigt waren mit dem Paragon Festplatten Manager 14 wiederherzustellen. Ich habe mit dem Festplattenmanager als erstes die Partion mit dem ungültigen Dateisystem gelöscht. Danach habe ich über die Funktion "gelöschte Partionen suchen" die alte Partion mit dem gültigen NTFS-Dateisystem wieder hergestellt. Nur bei einer Platte von 2,72 TB, die mit ntfs und einer Partionsgröße von 2TB (Rest 720 unformatiert),MBR hat es nicht funktioniert. Zwei Datenrettungsversuche
mit OO Bluecon konnten zwar die Verzeichnisstruktur und teilweise die Bilddateien wieder lesbar machen, aber die wichtigen Metadaten(Aufnahmedatum,Ort,GPSDaten) sind bei diesem Versuch nicht wieder hegestellt worden. Bei Fotos enspricht das bei einer Bilddatenbank einem Totalverlust!
Gesucht wird ein "Partion Table Editor" mit dem man ohne Veränderungen große Festplatten lesen kann, und wenn die Stuktur der alten Partion mit den Schlüsseln für das Dateisystem klar ist, manuell korrigieren kann. Es müßte so gut wie mit ptedit funktionieren. Bei einer kleinen Platte hatte das vorlängerer Zeit ohne Datenverlust getan. Als nächstes wäre wichtig wie man den "Partion Table" vor einer unbeabsichtigten Veränderung (Programme, Schadscripte) schützen kann.
Geschrieben in: Datensicherung 14:10, 10. April 2019
Beitrag teilen:
Antworten (7)
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    14:58, 10. April 2019
    Hallo Johannes,

    eine Platte mit mehr als 2 TB hat in der Regel keine Partitionierung mit MBR sondern mit GPT. Eine Ausnahme davon gibt es, wenn die Platte mit 4k Sektoren formatiert ist, denn nur dann kann mit dem MBR die Platte als ganzes genutzt werden. Bei Platten mit mehr als 2 TB kann Windows XP schon mal Probleme machen, da GPT gegenüber älteren Programmen und Systemen einen MBR nur simuliert. Dieser darf keinesfalls geändert werden. Selbst chkdsk.exe von Windows XP darf man bei GPT-Platte nicht aufrufen.

    Wenn die Daten wichtig sind, würde ich eine professionelle Datenrettung in Anspruch nehmen. Die Partitionstabelle können Sie z.B. mit dem Programm fdisk, das in jeder Linux-Distribution enthalten ist, bearbeiten. fdisk hat einen sog. Expertenmodus, mit dem man im MBR oder GPT jedes Byte ändern kann. Allerdings sind da genaue Kenntnisse der Datenstrukturen erforderlich.

    Die Partitionstabelle ist dadurch geschützt, dass jedes Betriebssystem Administratorrechte für das Programm verlangt, mit dem Änderungen an der Plattenstruktur gemacht werden können. Die Bordmittel von Windows sind die Programme diskpart.exe und diskmgmt.msc. Die entsprechenden Programme bei Linux sind fdisk und gparted.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    17:29, 10. April 2019
    Die Platte wurde aus Kompatibilitätsgründen wirklich mit einem MBR und 4k Sektoren im Bereich 0 bis 2TB formatiert. Die 2 TB Partion befand sich wirklich am Anfang der Platte.
    Jetzt sind durch die Veränderungen eine Partion von ca. 720 GB(fehlerfrei) am Anfang der Platte, dazwischen eine Partion von 3 MB(fehlerhaft) und eine Partion 2 TB am Ende der Platte(felerfrei) entstanden. Alle Partionen werden von diskmgmt.msc ohne Dateisystem und Daten angezeigt. Von Bluecon sind die Daten nur im Bereich von 0 bis 2 TB gefunden worden. Die Position und Größe der Partion von 720 GB (muß auf 2TB vergrößert werden) und das Dateisystem NTFS wieder hergestellt werden um die vorhandenen Daten wieder sehen und erreichen zu können! Die anderen Partionen(ohne Daten) könnten dann entfernt werden. Ohne einen guten Partion Table Editor ist das völlig unmöglich.
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:10, 11. April 2019
    Hallo Johannes08,

    wie Ihnen noha geschrieben hat, ist dies etwas für Profis. Ich könnte dies vermutlich reparieren, habe es aber bisher nur an irgendwelchen alten Platten ausprobiert. Und es hat auch nicht immer geklappt. Sie wollen die Daten ja haben und daher sollte es jemand machen, der so etwas ständig macht. Der hat eine deutlich höhere Erfolgschance als Sie selbst, vor allem wenn Ihnen ein Laie auf diesem Gebiet erklärt wie es geht.

    Wie gesagt sind die Daten egal, kann man viel ausprobieren, aber meine Erfolgschance lag das bei etwa 50%.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    18:43, 11. April 2019
    Hallo Johannes,

    zur Bilddatenbank:

    Die dort gespeicherten Metadaten (Standort, Zeit, etc) müssen ja dort hinein gebracht werden. Entweder, Sie haben das bei jedem Bild selbst eingefügt, oder es wurden bereits in der Bilddatei vorhandene Daten übernommen.

    Ich gehe mal davon aus, dass die Metadaten in den Bildern noch vorhanden sind und sogar beim Bearbeiten ergänzt wurden. Dann sollten diese Daten jederzeit wieder aus den Bilddateien extrahiert werden können, so dass eine neue Bilddatenbank damit ergänzt wird.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    15:00, 12. April 2019
    Hallo noha,
    die Metadaten sind wirklich in die Bilddaten geschrieben worden. Wenn die primäre Partion von 2TB mit einer Partion von 2TB NTFS manuell über einen Editor wie PTedit durch eintragen der richtigen Werte in den Partion Table wieder hergestellt wird, kann man über das kopieren der Bilddaten(mit den darin enthaltenen Metadaten) auf jeder anderen Festplatte eine neue Bilddatenbank erstellen. Die Metadaten gehen nur bei dem Versuch der Datenrettung mit einem Tool wie OO Format-Recovery in den lesbaren Daten verloren. Auch andere Tools versprechen viel und halten nichts.
    Wichtig ist die Frage: "Kann man mit Ptedit (von XP aus) die richtigen Schlüsselzahlen eintragen ?" Hilfreich wäre es, wenn Sie mit die Schlüsselzahlen für primäre Partion, Partion,ntfs mitteilen könnten. z.Z. gibt es E/A Fehler, weil die Werte für Cyl. und Head nicht stimmen und sich dadurch Partionen überlappen. Das Foto zeigt den jetzigen Zustand der Platte. Ich habe mit diesem Editor nichts ausgeführt und nur den Zustand der Platte betrachtet. Dieser Editor ist völlig ungeeignet.
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    15:02, 12. April 2019
    Hallo noha,
    die Metadaten sind wirklich in die Bilddaten geschrieben worden. Wenn die primäre Partion von 2TB mit einer Partion von 2TB NTFS manuell über einen Editor wie PTedit durch eintragen der richtigen Werte in den Partion Table wieder hergestellt wird, kann man über das kopieren der Bilddaten(mit den darin enthaltenen Metadaten) auf jeder anderen Festplatte eine neue Bilddatenbank erstellen. Die Metadaten gehen nur bei dem Versuch der Datenrettung mit einem Tool wie OO Format-Recovery in den lesbaren Daten verloren. Auch andere Tools versprechen viel und halten nichts.
    Wichtig ist die Frage: "Kann man mit Ptedit (von XP aus) die richtigen Schlüsselzahlen eintragen ?" Hilfreich wäre es, wenn Sie mit die Schlüsselzahlen für primäre Partion, Partion,ntfs mitteilen könnten. z.Z. gibt es E/A Fehler, weil die Werte für Cyl. und Head nicht stimmen und sich dadurch Partionen überlappen. Das Foto zeigt den jetzigen Zustand der Platte. Ich habe mit diesem Editor nichts ausgeführt und nur den Zustand der Platte betrachtet. Dieser Editor ist völlig ungeeignet.
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    18:17, 12. April 2019
    Hallo Johannes,

    haben Sie mal das Programm testdisk gestartet um die Platte zu inspizieren?

    Dieses Programm sucht nach Partitionen und bietet dann an, diese in den MBR einzutragen. Die Seite des Herstellers ist https://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_DE

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »