Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo Experte,
Ich besitze 3 Laptops,
1.Im Wohnzimmer mit Windows 10 und Ubuntu 18.04
2.Im Arbeitszimmer einen Windows 10 Laptop und einen Laptop mit Ubuntu 18.04

Soweit ist mit den zugriffen auf den Rechnern alles OK.

Nur der Ubuntu Rechner im Wohnzimmer kann nicht auf den Ubuntu Rechner im Arbeitszimmer zugreifen, obwohl er im Nautillus erkannt wird.
Andersrum funktioniert es.
Ich habe es auch schon im Terminal mit gio mount IPAdresse versucht, alle Rechner, sogar die FritzBox lassen sich mounten. Nur der Ubuntu Laptop im Arbeitszimmer nicht.

net share klappt auf allen Rechnern und zeigen die freigegebenen Ordner an.

Kennen Sie eine Lösung?
Geschrieben in: Linux 02:05, 17. Juli 2018
Beitrag teilen:

Akzeptierte Antwort

11:29, 23. Juli 2018
Hallo Herr Schmidt,

natürlich sollte das andere kompliziertere auch funktionieren. Aber finde meine Arbeit als IT-Fachmann ist nicht nur dazu da irgendwelche Probleme zu finden, sondern oft einen besseren/einfacheren weg aufzuzeigen wie etwas funktioniert. manchmal verbohrt man sich als Anwender in eigentlich sinnlose Dinge.

Das ist ähnlich wie wenn ich einem Leser empfehle einfach mal neu zu installieren, wenn Ubuntu überhaupt nicht mehr läuft. Sicher kann man nach und nach alle Probleme lösen und das System reparieren, aber hie über das Forum vergehen Wochen und die Brachialmethode der Neuinstallation ist in ein paar Stunden erledigt. Das ist eine einfache Kosten/Nutzen-Analyse.

Die bedeutet natürlich nicht, das ich Ihnen nicht mit dem ursprünglichen Problem weiterhelfe, wenn Sie es denn wünschen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dirk Kleemann
google icon

Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
Jetzt bewerten

Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Antworten (19)
  • Akzeptierte Antwort

    13:09, 17. Juli 2018
    Hallo jost2506,

    den Sinn verstehe ich nicht ganz. Normalerweise hat man auf einem Rechner die Freigabe und greift von allen anderen darauf zu, das kann bei ihnen die Fritzbox sein. Auf allen Rechnern freigaben einzurichten macht meiner Meinung nach wenig Sinn. bessre ist zentral für alle Rechner eine Freigabe einzurichten, so muss man nicht so viel suchen, wo nun welche Datei in welcher Version liegt.

    So nun sehen wir uns das genauer an. Ich muss hier einmal nachfragen was klappt und was nicht, um herauszufinden wo etwas nicht stimmt. Schreiben Sie bitte genau auf was geht und was nicht:

    Ubuntu Wohnzimmer -> Windows Arbeitszimmer
    Ubuntu Wohnzimmer -> Ubuntu Arbeitszimmer
    Windows Wohnzimmer -> Windows Arbeitszimmer
    Windows Wohnzimmer -> Ubuntu Arbeitszimmer
    Windows Arbeitszimmer -> Ubuntu Wohnzimmer
    Ubuntu Arbeitszimmer -> Ubuntu Wohnzimmer
    Windows Arbeitszimmer -> Windows Wohnzimmer
    Ubuntu Arbeitszimmer -> Windows Arbeitszimmer
    Windows Arbeitszimmer -> Ubuntu Arbeitszimmer

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    13:58, 17. Juli 2018
    Hallo jost2506,

    es gibt ein sehr gutes Programm zum Fehlersuchen bei Ihrem Problem, das Sie zuerst auf dem Rechner, der die Freigabe nicht "sehen" kann (Wohnzimmer), installieren müssen:
    sudo apt install smbclient samba-common
    Bitte Leerzeichen und Minuszeichen beachten!

    Anschließend starten Sie das Programm auf dem Wohnzimmer-Rechner mit
    smbclient -L Arbeitszimmer
    wobei Sie für Arbeitszimmer den Namen des Rechners dort eingeben, alternativ die IP-Adresse.

    Es kann eine einzeilige Meldung ausgegeben werden, die Sie ignorieren können. Das Programm fragt dann nach dem Passwort, das Sie auf dem Rechner Arbeitszimmer haben. Danach bekommen Sie entweder eine Liste aller Freigaben oder eine Fehlermeldung. Letztere bitte hier anzeigen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    15:41, 17. Juli 2018
    Hallo noha,
    Mit smbclient -L IPAdresse habe ich folgende Meldung bekommen

    jost@jost-Predator-PH317-52:~$ smbclient -L smb://192.168.178.34
    WARNING: The "syslog" option is deprecated
    Connection to smb: failed (Error NT_STATUS_UNSUCCESSFUL)
    jost@jost-Predator-PH317-52:~$

    Allerdings auch bei IPAdressen die mit Nautilus funktionieren.

    Mit gio mount funktionieren die anderen IP-Adressen, aber eben nicht die obrige
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    15:53, 17. Juli 2018
    Hallo noha,
    Vergessen Sie die erste Antwort, ich habe ausversehen smb://IP-Adresse eingegeben.

    Jetzt habe ich es richtig gemacht und folgende Meldung bekommen:

    jost@jost-Predator-PH317-52:~$ smbclient -L 192.168.178.34
    WARNING: The "syslog" option is deprecated
    Connection to 192.168.178.34 failed (Error NT_STATUS_IO_TIMEOUT)
    jost@jost-Predator-PH317-52:~$

    Mit freundlichen Grüßen
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    17:30, 17. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    mit der Meldung NT_STATUS_IO_TIMEOUT kann man etwas anfangen. Sie bedeutet, dass der Rechner 192.168.178.34 nicht die Anfrage auf den TCP-Ports 139 und 445 beantwortet. Dafür kommen in erste Linie in Frage:
    1. der SAMBA-Daemon smbd läuft nicht.
    2. die für das Protokoll benötigten Ports sind gesperrt und zwar mit der Einstellung drop.

    Zu 1: Geben Sie mal im Terminal ein:
    service smbd status
    und schauen, ob in der 3. Zeile der Antwort steht:
    Active: active (running) since ....

    Zu 2: Installieren Sie das Programm nmap mit
    sudo apt install nmap
    und rufen es dann mit
    nmap -Pn 192.168.178.34
    auf. Die Antwort bitte hier zeigen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:12, 17. Juli 2018
    Hallo Noha,
    Zu 1. In der 3. Zeile steht Active:active (running) since gefolgt von Datum, Uhrzeit und Dauer.

    Zu 2.
    jost@jost-Aspire-E5-521:~$ nmap -Pn 192.168.178.34

    Starting Nmap 7.60 ( https://nmap.org ) at 2018-07-17 18:02 CEST
    Nmap scan report for jost-Aspire-E5-521 (192.168.178.34)
    Host is up (0.00031s latency).
    Not shown: 996 closed ports
    PORT STATE SERVICE
    139/tcp open netbios-ssn
    443/tcp open https
    445/tcp open microsoft-ds
    902/tcp open iss-realsecure

    Nmap done: 1 IP address (1 host up) scanned in 0.21 seconds
    jost@jost-Aspire-E5-521:~$

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    18:31, 17. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    jetzt bin ich etwas ratlos. Der smbd läuft und die Ports sind in der Firewall offen, wie es sein soll. Trotzdem wird die Anfrage von smbclient verhungern lassen. Als nächstes fällt mir ein, die Konfigurationsdatei des smbd anzusehen.

    Dort sind viele Kommentare und Leerzeilen enthalten, die man mit dem folgenden Kommando beim Auflisten entfernen kann.
    grep -v \# /etc/samba/smb.conf | grep -v ^$
    macht das. Wegen der vielen Sonderzeichen ist es ratsam, die Befehlskette in die Zwischenablage zu kopieren und dann zur Ausführung im Terminal einzufügen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:52, 17. Juli 2018
    Hallo Noha,
    Hier die smb.conf

    jost@jost-Aspire-E5-521:~$ grep -v \# /etc/samba/smb.conf | grep -v ^$
    [global]
    workgroup = WORKGROUP
    server string = %h server (Samba, Ubuntu)
    ; wins server = w.x.y.z
    dns proxy = no
    ; interfaces = 127.0.0.0/8 eth0
    ; bind interfaces only = yes
    log file = /var/log/samba/log.%m
    max log size = 1000
    syslog = 0
    panic action = /usr/share/samba/panic-action %d
    server role = standalone server
    passdb backend = tdbsam
    obey pam restrictions = yes
    unix password sync = yes
    passwd program = /usr/bin/passwd %u
    passwd chat = *Enter\snew\s*\spassword:* %n\n *Retype\snew\s*\spassword:* %n\n *password\supdated\ssuccessfully* .
    pam password change = yes
    map to guest = bad user
    ; logon path = \\%N\profiles\%U
    ; logon drive = H:
    ; logon script = logon.cmd
    ; add user script = /usr/sbin/adduser --quiet --disabled-password --gecos "" %u
    ; add machine script = /usr/sbin/useradd -g machines -c "%u machine account" -d /var/lib/samba -s /bin/false %u
    ; add group script = /usr/sbin/addgroup --force-badname %g
    ; include = /home/samba/etc/smb.conf.%m
    ; idmap uid = 10000-20000
    ; idmap gid = 10000-20000
    ; template shell = /bin/bash
    ; usershare max shares = 100
    usershare allow guests = yes
    ;[homes]
    ; comment = Home Directories
    ; browseable = no
    ; read only = yes
    ; create mask = 0700
    ; directory mask = 0700
    ; valid users = %S
    ;[netlogon]
    ; comment = Network Logon Service
    ; path = /home/samba/netlogon
    ; guest ok = yes
    ; read only = yes
    ;[profiles]
    ; comment = Users profiles
    ; path = /home/samba/profiles
    ; guest ok = no
    ; browseable = no
    ; create mask = 0600
    ; directory mask = 0700
    [printers]
    comment = All Printers
    browseable = no
    path = /var/spool/samba
    printable = yes
    guest ok = no
    read only = yes
    create mask = 0700
    [print$]
    comment = Printer Drivers
    path = /var/lib/samba/printers
    browseable = yes
    read only = yes
    guest ok = no
    ; write list = root, @lpadmin

    Mit freundlichen Grüßen
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:33, 17. Juli 2018
    Hallo Noha,
    Nur mal zur Info
    Ich habe den Rechner im Arbeitszimmer am FritzBox Repeater per LAN-Kabel angeschlossen!

    Hoffe geholfen zu haben

    Mit freundlichen Grüßen
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    22:40, 17. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    die Konfigurationsdatei enthält keine offensichtlichen Fehler. Die nächste Frage ist, ob sich der Rechner selbst sehen kann. Dazu mal
    smbclient -L localhost
    und
    smbclient -L 192.168.178.34
    auf dem Arbeitszimmer-Rechner laufen lassen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    02:57, 18. Juli 2018
    Hallo Noha,
    Hier die Ergebnisse

    jost@jost-Aspire-E5-521:~$ smbclient -L localhost
    WARNING: The "syslog" option is deprecated
    Enter WORKGROUP\jost's password:

    Sharename Type Comment
    --------- ---- -------
    print$ Disk Printer Drivers
    IPC$ IPC IPC Service (jost-Aspire-E5-521 server (Samba, Ubuntu))
    Samsung_C48x_Series_SEC30CDA7AE543D_ Printer Samsung_C48x_Series_SEC30CDA7AE543D_
    Musik Disk
    Music Disk
    Dokumente Disk
    Bilder Disk
    Downloads Disk
    Videos Disk
    Reconnecting with SMB1 for workgroup listing.

    Server Comment
    --------- -------

    Workgroup Master
    --------- -------
    WORKGROUP
    jost@jost-Aspire-E5-521:~$

    jost@jost-Aspire-E5-521:~$ smbclient -L 192.168.178.34
    WARNING: The "syslog" option is deprecated
    Enter WORKGROUP\jost's password:

    Sharename Type Comment
    --------- ---- -------
    print$ Disk Printer Drivers
    IPC$ IPC IPC Service (jost-Aspire-E5-521 server (Samba, Ubuntu))
    Samsung_C48x_Series_SEC30CDA7AE543D_ Printer Samsung_C48x_Series_SEC30CDA7AE543D_
    Musik Disk
    Music Disk
    Dokumente Disk
    Bilder Disk
    Downloads Disk
    Videos Disk
    Reconnecting with SMB1 for workgroup listing.

    Server Comment
    --------- -------

    Workgroup Master
    --------- -------
    WORKGROUP
    jost@jost-Aspire-E5-521:~$

    Ich glaube hier ist auch alles OK.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    12:54, 18. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    ja, das ist alles OK. Jetzt gehen mir etwa die Ideen aus, die eine einfache Problemsuche nötig sind.

    Um jetzt tiefer zu graben, gibt es

    * die Untersuchung der Log-Dateien auf dem Arbeitsplatz-Rechner.Die Log-Dateien finden Sie in /var/log/samba/log*
    * beim Aufruf von smbclient auf dem Wohnzimmerrechner für ausführliche Protokollierung zu sorgen. Dazu gibt man vor -L den Parameter "-d 3 " an, ausführlich
    smbclient -d 3 -L Arbeitszimmer

    * Auf dem Arbeitsplatzrechner den Netzwerkverkehr protokollieren. Dazu müssen weitere Programme installiert werden.

    Vielleicht hat Herr Kleemann weitere/bessere Vorschläge.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    13:34, 18. Juli 2018
    Nachtrag:
    Haben Sie von Hand irgendwelche Einstellungen an der Firewall des Arbeitsplatzrechners vorgenommen?
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    16:12, 18. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    noahs Analyseversuch ist sicher nicht verkehrt. Aber da es sich hier um 3 Rechner mit insgesamt 4 Betriebssystemen haben, macht meine Frage aus meiner ersten Antwort durchaus Sinn. Denn so sehen wir erst einmal was alles funktioniert und was genau nicht. Außerdem können wir die Einstellungen von funktionierende Zugriff mit nicht funktionierenden vergleichen.

    Ich habe beim Support im Club bemerkt, das solche Fragen zuerst sinnvoller und zielführender sind, bevor man an der falschen Stelle sucht.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:24, 18. Juli 2018
    Hallo Herr Kleemann,

    Ubuntu Wohnzimmer -> Windows Arbeitszimmer OK
    Ubuntu Wohnzimmer -> Ubuntu Arbeitszimmer Klappt nicht
    Windows Wohnzimmer -> Windows Arbeitszimmer OK
    Windows Wohnzimmer -> Ubuntu Arbeitszimmer Klappt nicht
    Windows Arbeitszimmer -> Ubuntu Wohnzimmer Klappt nicht
    Ubuntu Arbeitszimmer -> Ubuntu Wohnzimmer OK
    Windows Arbeitszimmer -> Windows Wohnzimmer OK
    Ubuntu Arbeitszimmer -> Windows Arbeitszimmer OK
    Windows Arbeitszimmer -> Ubuntu Arbeitszimmer Klappt nicht

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:13, 19. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    wir müssten nun die Einstellungen der beiden Ubunturechner vergleichen.

    jost-Aspire-E5-521 müsste der Arbeitszimmerrechner sein, die smb.conf haben Sie ja geschickt, nun bitte von Ubuntu im Wohnzimmer wieder mit:
    grep -v \# /etc/samba/smb.conf | grep -v ^$


    Beim Wohnzimmerrechner klappt ja immerhin der Zugriff vom Ubunturechner aus, während der Windowsrechner im Arbeitszimmer auch keinen Zugriff erlaubt.

    Ein paar Fragen habe ich noch: Alle Rechnerbefidnen sich in der selben Arbeitsgruppe?
    Die Freigaben unter Ubuntu haben Sie womit erstellt?
    Handelt es sich um offene Freigaben oder ist ein Passwort erforderlich?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:45, 19. Juli 2018
    Hallo Herr Kleemann,

    Hier die smb.conf vom Ubuntu Wohnzimmer

    jost@jost-Predator-PH317-52:~$ grep -v \# /etc/samba/smb.conf | grep -v ^$
    [global]
    workgroup = WORKGROUP
    server string = %h server (Samba, Ubuntu)
    ; wins server = w.x.y.z
    dns proxy = no
    ; interfaces = 127.0.0.0/8 eth0
    ; bind interfaces only = yes
    log file = /var/log/samba/log.%m
    max log size = 1000
    syslog = 0
    panic action = /usr/share/samba/panic-action %d
    server role = standalone server
    passdb backend = tdbsam
    obey pam restrictions = yes
    unix password sync = yes
    passwd program = /usr/bin/passwd %u
    passwd chat = *Enter\snew\s*\spassword:* %n\n *Retype\snew\s*\spassword:* %n\n *password\supdated\ssuccessfully* .
    pam password change = yes
    map to guest = bad user
    ; logon path = \\%N\profiles\%U
    ; logon drive = H:
    ; logon script = logon.cmd
    ; add user script = /usr/sbin/adduser --quiet --disabled-password --gecos "" %u
    ; add machine script = /usr/sbin/useradd -g machines -c "%u machine account" -d /var/lib/samba -s /bin/false %u
    ; add group script = /usr/sbin/addgroup --force-badname %g
    ; include = /home/samba/etc/smb.conf.%m
    ; idmap uid = 10000-20000
    ; idmap gid = 10000-20000
    ; template shell = /bin/bash
    ; usershare max shares = 100
    usershare allow guests = yes
    ;[homes]
    ; comment = Home Directories
    ; browseable = no
    ; read only = yes
    ; create mask = 0700
    ; directory mask = 0700
    ; valid users = %S
    ;[netlogon]
    ; comment = Network Logon Service
    ; path = /home/samba/netlogon
    ; guest ok = yes
    ; read only = yes
    ;[profiles]
    ; comment = Users profiles
    ; path = /home/samba/profiles
    ; guest ok = no
    ; browseable = no
    ; create mask = 0600
    ; directory mask = 0700
    [printers]
    comment = All Printers
    browseable = no
    path = /var/spool/samba
    printable = yes
    guest ok = no
    read only = yes
    create mask = 0700
    [print$]
    comment = Printer Drivers
    path = /var/lib/samba/printers
    browseable = yes
    read only = yes
    guest ok = no
    ; write list = root, @lpadmin
    jost@jost-Predator-PH317-52:~$

    1.Alle Rechner befinden sich in derselben Arbeitsgruppe
    2.Die Freigaben unter Ubuntu habe ich mit Nautilus erstellt
    3.Beim ersten Zugriff musste ich ein Passwort eingeben, ich habe dann eingestellt
    "Passwort nie vergessen"

    Mit freundlichen Grüßen
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    08:58, 23. Juli 2018
    Hallo Herr Schmidt,

    die Konfiguration beider Rechner ist gleich, daher sollten sie sich zumindest gleich verhalten. Das Problem mit den Zugriffen von Windows auf die Ubunturechner wird mit den Freigaben zusammenhängen. Problematisch sind bei Linux immer Freigaben, die nur ein Passwort gesetzt haben, dagegen funktionieren Freigaben mit Benutzername/Passwort und ganz ohne problemlos.

    Haben Sie unter Windows die Heimnetzgruppe aktiviert? Diese funktioniert mit einem Linuxsystem nicht, man muss ganz normale Freigaben unter Windows verwenden und die Heimnetzgruppe deaktivieren.

    Ist keine Heimnetzgruppe unter Windows aktiv, sollten Sie die freigaben unter Linux alle deaktivieren und mit einem Rechner bei 0 anfangen. Wenn dieser läuft erst den nächsten. Wie genau haben Sie die Freigaben unter Ubuntu angelegt?
    Es gibt verschiedenen Wege dies zu machen. Wenn Sie die Freigaben mit Hilfe des Dateimanagers Nautilus anlegen, wird net usershare verwendet, was eigentlich unproblematisch ist, bei anderen Wegen des Anlegens ist mehr zu bedenken.,

    Ich möchte Ihnen aber noch einmal nahelegen auf ein so kompliziertes System zu verzichten. Sie haben eine Fritzbox und können an diese eine USB-festplatte anschließen und dann FritzNAS als Netzwerkfestplatte verwenden. Dann hat jeder Rechner Zugriff auf die Daten und Sie haben nicht auf jeden Rechner eine andere Version der Dateien. Der Wartungsaufwand ist geringer und es muss kein zusätzlicher Rechner laufen, die Fritzbox läuft immer und kann die USB-Festplatte auch bei Nichtbedarf aus schalten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:05, 23. Juli 2018
    Hallo Herr Kleemann,
    Sie haben vollkommen Recht mit der Fritz-Box.
    Ich werde mir ein USB Laufwerk besorgen und an die Box anschliessen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jost Schmidt
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »