Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo Experten,

nachdem ich glaubte, mit der Neuinstallation von GDATA wäre dieser Bluescreen-Fehler ausgemerzt, wurde ich jetzt doch eines besseren (oder schlechteren) belehrt.
Es fängt damit an, dass der Rechner sporadisch ungefragt in den Ruhezustand fährt, obwohl ich diese Funktion keineswegs (automatisch) aktiviert habe.

Aber dann reagiert der Rechner plötzlich nicht mehr auf Eingaben, und will ich den Rechner manuell starten, kommt wieder zuerst dieser so heißgeliebte Smily und startet dann erst den Rechner neu. Danach funzt wieder alles.

Ich habe nun überlegt, was das sein könnte. Ich habe vor zwei Wochen eine Navi-Software (Falk Navi Manager) deinstalliert, weil es das zugehörige Outdoor-Navi Falk IBEX30 nicht mehr gibt (der Hersteller ist Konkurs gegangen).
Über die Deinstallationsroutine funktionierte das aber nicht, weil fehlende oder beschädigte Dateien gemeldet wurden.
Darauf hin habe ich versucht, den ganzen Mist manuell einfach durch das Löschen der betreffenden Verzeichnisse und Dateien in Programm_Data zu löschen.
Klar, so was macht man nicht... doch die normale Deinstalllation funktionierte ja nicht.

Ich kam dann auf die Idee, mal die Registry zu durchsuchen. Natürlich: Da ist der ganze Dreck. Mindestens 20 Einträge in der gesamten Registry von der FALK Software einschließlich Plugins.

Meine Frage:
Soll ich mal versuchen, aus der (vorher gesicherten) Registry einfach die Resteinträge manuell rauszuschmeißen, d. h. die Schlüssel zu löschen?

Oder gäbe es einen Registry-Cleaner?

Wie gehe ich am besten sinnvoll vor?

Gruß, HGM
Geschrieben in: Windows 10 22:41, 23. Februar 2019
Beitrag teilen:

Akzeptierte Antwort

11:53, 04. März 2019
Hallo HGM,

also wenn der Bluescreen nur beim Herunterfahren auftritt, stürzt eines der bei Ihnen installierten Programme beim Beenden ab. Sofern der Rechner ansonsten stabil läuft, würde ich dem keine weitere Beachtung schenken. Die Fehlersuche ist aufwändiger und fehleranfälliger als das zweite Herunterfahren einmal am Tag.

Was den Ruhezustand angeht: Versetzen Sie Windows 10 doch einmal in den Energiesparplan "Höchstleistung". Das sollte sämtliche Engergiesparfunktionen und den automatischen Ruhezustand außer Kraft setzen.

Viele Grüße,

Martin Koch :)
google icon

Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
Jetzt bewerten

Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Antworten (5)
  • Akzeptierte Antwort

    14:06, 25. Februar 2019
    Hallo HGM,

    da gar nicht erwiesen ist, dass die von Ihnen deinstallierte Falk-Software tatsächlich für Ihre Blue-Screen-Probleme verantwortlich ist, würde ich diese Baustelle zunächst einmal in Ruhe lassen.

    Am sinnvollsten und schnellsten wäre es meiner Ansicht nach, den PC mithilfe der Systemwiederherstellung oder durch Einspielen eines Backups auf einen Punkt vor Auftreten der Abstürze zurückzusetzen.

    Zuvor können Sie jedoch versuchen, nach und nach alle Autostart-Programme zu deaktivieren und zu schauen, ob die Blue Screens an irgendeiner Stelle nicht mehr auftreten.

    Nicht zuletzt sollten Sie Ihren PC mit einem Notfall-Medium auf eventuell vorhandene Schadprogramme untersuchen. Wenn G-DATA mit Ihrem Virenschutzprogramm eine Notfall-CD mitgeliefert hat, können Sie diese dazu verwenden. Ansonsten ist zum Beispiel unter https://support.eset.com/kb3509/?locale=en_US&viewlocale=de_DE ausführlich beschrieben, wie Sie so eine CD selbst brennen und einsetzen.

    Viele Grüße,

    Martin Koch :)
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    22:54, 02. März 2019
    Hallo Herr Koch,

    zunächst hatten sich die von mir genannten Abstürze verstärkt, so dass der Rechner während des Arbeitens daran plötzlich neu startete. Zudem konnte die Software GDATA nicht mehr gestartet werden.

    Ich habe darauf hin nochmals mehrere Ordner und Dateien der deinstallierten Software FALK-Manager gefunden und diese entfernt. Bis auf die (vermutlich noch vorhandenen) Einträge in der Registry.

    Über die Programmverwaltung ließ sich diese FALK-Software leider nicht deinstallieren, weil die Deinstallationsroutine nicht mehr vorhanden war.

    Jetzt allerdings läuft der Rechner wieder weitgehend sauber, d. h. nicht ganz.
    Lasse ich den Rechner passiv in Betrieb, schaltet er, ohne dass ich das voreingestellt habe in den Ruhezustand. Das ist zwar zunächst nicht schlimm, doch auf diese Weise lässt sich kein durchgehender Virenscann durchführen, ich habe es hinbekommen, indem ich vor dem Rechner sitzen geblieben bin. GDATA funktionierte auf einmal wieder.
    Seltsamer Weise läuft er aber solange weiter, wie ich davor sitze, auch wenn ich nichts mache.
    Sobald ich mich jedoch vom Rechner entferne, schaltet er nach ein paar Minuten in den Ruhezustand.

    Am Autostart liegt es nicht, das habe ich untersucht. Schadstoffsoftware ist auch nicht auf dem Rechner.
    Systemwiederherstellung? Kann ich machen, nur habe ich dann den ganzen Dreck wieder drauf. Meine letzte große Acronis-Sicherung ist vom Dezember 2018.

    Wie gesagt:
    Will ich den Rechner herunterfahren, erscheint der Blue Screen, es sei ein Problem aufgetreten, der Rechner wird komplett neu gestartet und erst dann kann ich ihn komplett herunterfahren, also doppelte Arbeit.

    Grüße, HGM

    Als letzte Fehlerbeschreibung teile ich noch folgenden Effekt mit:

    Der Rechner an sich läuft - was alle Anwendungen betrifft - einwandfrei. Fahre ich den Rechner hoch, lädt er einwandfrei die Desktop-Oberfläche, auch die Kacheln unter der Windowstaste funktionieren alle.
    Mache ich aber nichts am Rechner, fährt er nach ca. 15 Minuten in den Ruhezustand, aus dem er dann einwandfrei zurückgeholt werden kann. Solange ich was am Rechner mache, fährt er nicht in den Ruhezustand. Mache ich einen Festplattenscann, führt er den einwandfrei durch, fährt aber nach 15 Minuten in den Ruhezustand, speichert den Stand des Scans und setzt ihn nach Zurückholen fort.
    Man wäre also gezwungen, neben dem Rechner sitzen zu bleiben und zumindest die Maus zu bewegen, dann läuft der Scann einwandfrei durch. Ich habe den Rechner im Schnelldurchgang auch mit dem ESET.Online Scanner überprüft - er findet nichts, allerdings wird durch das automatische versetzen in den Ruhezustand der Scan zunächst gestoppt

    Nebenher:
    Ich habe die Energieoptionen so eingestellt, dass sich von daher Rechner und Bildschirm nie abschalten - aber es muss irgend ein Befehl auf dem Rechner sein, der dies ignoriert.
    Mache ich aber einen Neustart, erscheint dann der Bluescreen mit dem Hinweis auf den Memory Stillstand Code, und der Rechner wird (dann von selbst) noch einmal neu gestartet. Erst danach kann ich den Rechner vollständig herunter fahren.

    Der Fehler ist irgendwie rätselhaft...

    Grüße, HGM
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:10, 16. März 2019
    Das Problem ist gelöst - es waren die Registry-Einträge der nicht mehr benötigten FALK-Software (ich habe die Registry clean gemacht). Die Blue Screens sind weg.
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    14:56, 17. März 2019
    Der Rechner ist fast doppelt so schnell nach dieser Radikal-Kur, dass er von selbst nach ca. 30 Minuten in den Ruhezustand fuhr, lag daran, dass das auf einer ziemlich versteckten Einstellung bei den Energieoptionen noch so eingestellt war.
    Jetzt macht das alte Schätzchen >(der Rechner ist fast 7 Jahre alt) genau das, was ich will.

    Und es hieß damals, der Rechner sei nicht auf Windows10 zu upgraden. Ging dann aber doch. Dasselbe erzählte hier ein PC-Service vor Ort.
    Die haben alle schnippisch reagiert, als hätte ich jemand bestohlen. Warum bloß?

    Gruß, HGM
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    18:52, 17. März 2019
    Hallo HGM,

    natürlich haben Sie die Leute bestohlen, nämlich um den Gewinn beim Verkauf eines neuen Rechners.

    SCNR
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »