Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bekomme täglich an die hundert Spam-Mails. Da sich dazwischen aber auch wichtige Mails befinden, muss ich alle anschauen. Sobald ich eine Spam-Mail anklicke wird sie durchgestrichen. Manche poppen aber dann gleich wieder neu auf. Wenn ich sie im Posteingang lösche, tauchen sie im Ordner Junk-E-Mail wieder auf. Mit strg a kann ich schnell alle markieren und löschen. Manchmal erscheinen sie aber auch im Trash-Ordner. Ich habe Norton Anti Spam installiert. In der Blockierliste sind unzählige Adressen aufgelistet. Da aber der oder die Absender immer andere neue cryptische Zeichen verwenden, nützt das wenig.
Ich habe screenshots erstellt, kann sie aber offensichtlich hier nicht einfügen.

Hoffentlich können Sie mir helfen.
Mit freundlichen Grüßen
Eva Eller
Geschrieben in: Outlook 20:44, 29. Juli 2020
Beitrag teilen:
Antworten (4)
  • Akzeptierte Antwort

    16:03, 30. Juli 2020
    Hallo Frau Eller,

    was Sie hier erleben, sind mehrere Programme, die sich gegenseitig dabei stören, Ihren Posteingang vor Spam-Mails zu schützen. Einerseits Outlook, andererseits Norton Anti Spam. Und natürlich gibt es auch bei Ihrem E-Mail-Anbieter einen Spam-Filter.

    Meine Empfehlung: Setzen Sie zu 100% auf den Spam-Filter Ihres E-Mail-Anbieters. Dazu loggen Sie sich zunächst auf der Webseite Ihres Anbieters mit Ihrem E-Mail-Konto ein, öffnen Ihre E-Mail-Einstellungen und stellen den Filter dann auf die empfohlene Stufe ein. Falls diese Stufe schon aktiviert ist, gibt es vielleicht noch eine Einstellung darüber, die noch strenger mit möglichen Spam-Mails umgeht.

    Dieser Filter sorgt dafür, dass mögliche Spam-Mails aus dem Posteingang in einen Spam-Ordner aussortiert werden.

    Alle nachgeordneten Filterfunktionen auf Ihrem PC – vor allem die in Outlook – würde ich anschließend deaktivieren. Norton Anti Spam können Sie gegebenenfalls deinstallieren.

    Dann gibt es nur noch eine Instanz, die Spam-Mails aussortiert oder erhält. Anschließend sollte es genügen, nur die versehentlich aussortierten wichtigen E-Mails aus dem Spam-Ordner zu fischen. Das ist die Arbeitsweise, mit der ich schon seit Jahren gut arbeite.

    Viele Grüße,

    Martin Koch :)
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    21:54, 03. August 2020
    Sehr geehrter Herr Martin Koch,

    mein E-Mail Anbieter 1&1 hat keinen Spamfilter den ich auf 100% setzen könnte, sondern nur eine White List und eine Black List. Ich müsste also jede Spam-Mail als Spam anklicken. Ein mühsames Verfahren und meiner Meinung nach recht aussichtslos, da die Adressen immer wieder anders gestaltet werden, mal mit Fragezeichen versehen, oder in Spiegelschrift. Und ich müsste meine E-Mails immer über den Anbieter aufrufen und nicht über Outlook.
    Gibt es vielleicht eine leichtere Lösung?

    Mit freundlichen Grüßen
    Eva Eller
    Anhänge:
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    23:40, 03. August 2020
    Hallo Frau Eller,

    ich habe mein Postfach bei gmx, das ebenfalls zu 1&1 gehört. gmx setzt als Spamfilter sehr wahrscheinlich das gleiche Programm wie 1&1 ein. Dieses muss jeweils angelernt werden. Dazu schaue ich 1x pro Woche im Browser meine E-Mail an und verschiebe sie in den Ordner Spamverdacht. Und die ganz selten falsch erkannte in den Ordner Posteingang.

    Die mir bekannten Spamfilter untersuchen eine E-Mail auf etwa 10 verschiedene Kriterien (Aufbau des Absenders, IP-Adresse des Absenders, Sonderzeichen im Betreff, Phrasen im Text usw.) und entscheiden abhängig von der Anzahl Treffer, ob es als Spam einsortiert wird oder nicht.

    Ohne Zutun wird eine Mail als Spam eingestuft, wenn z.B. innerhalb einer Stunde einige Hundert Mails mit z.B. dem gleichen Betreff bei vielen Adressaten eingehen.

    Man muss sich schon die Mühe machen, das Spamfilter des Anbieter zu lernen. Besonders wichtig ist, eine falsch erkannte Mail in den Posteingang zu verschieben.

    VG
    noha (Leser dieses Forums)
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:18, 04. August 2020
    Hallo Frau Eller,

    Outlook holt Ihnen den Inhalt Ihres E-Mail-Postfachs lediglich 1:1 auf den PC. Alle Änderungen, die Sie in Outlook vornehmen – also zum Beispiel das Aussortieren von Spam bzw. das zurücksortieren erwünschter E-Mails in den Posteingang – werden exakt mit den Ordnern auf dem E-Mail-Server synchronisiert. Es macht also praktisch keinen Unterschied, ob Sie sich mit dem Browser beim Webmailer anmelden oder Ihre E-Mails mit Outlook abrufen und bearbeiten.

    Was sich jedoch sehr ungünstig auswirkt, sind mehrere Programme, die unter Windows bzw. dem Dach von Outlook jeweils ihre eigene Methode des aus- und einsortierens sowie des Markierens von Spam-Mails usw. benutzen.

    So landen Spam-E-Mails in Ordnern, die mal "Junk-Mail" oder mal "Spam" oder "Spamverdacht" heißen und jeweils vom anderen Anti-Spam-Programm nicht erkannt werden. Es entsteht dabei keine einheitliche Linie, was denn nun erwünschte und was unerwünschte E-Mails sind, und Sie können am Ende doch alles von Hand sortieren.

    Deshalb nochmal meine Empfehlung: Deaktivieren/Deinstallieren Sie die nachgeordneten Anti-Spam-Programme/-Funktionen auf Ihrem PC und verlassen Sie sich auf den Spamfilter des Anbieters. Der ist bei 1&1 automatisch eingeschaltet, die Whitelist und die Blacklist dienen lediglich als Ergänzung, um bestimmte Absender von der Spam-Überprüfung auszunehmen oder auf jeden Fall als Spam auszusortieren. Den Spam-Filter darüber hinaus anzulernen, gelingt ganz bequem per Outlook: Spam verschieben Sie in den Ordner "Spamverdacht", im Ordner "Spamverdacht" gelandete erwünschte E-Mails verschieben Sie in den Posteingang. Fertig.

    Nach ein paar Tagen sollte bei Ihnen zuverlässig Ruhe im Posteingang herrschen.

    Viele Grüße,

    Martin Koch :)
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »