Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo Herr Wagenknecht,
ich arbeite nun schon eine Weile nur noch mit Linux auf meinem neuen Notebook.
Ich beziehe auch schon für eine Weile Ihre "Software-Schatzkiste inkl. der Monats-DVD.
Da es sehr selten vorkommt, daß für Linux etwas darauf ist, war ich happy, in der Februar Edition etwas zu finden was ich auch für Linux verwenden könnte.
Es geht da um das Program "Memtest86+ 5.01".
Ich gehe also ran an den Speck, komme zwar in den Index und klicke mir das Program an, aber dann ist Schluss. Ich bekomme angezeigt, daß ich entweder die falsche Adresse eingegeben habe, oder sonstwie einen fehlerhaften Internet-Zugang benutze.
So habe ich mal ein anderes von Ihnen empfohlenes Programm ausgesucht, und bin auch damit nicht weiter gekommen.

Bitte helfen Sie mir zu verstehen, was hier vorliegt. Ansonsten werde ich Ihre "Software-Schatzkiste abbestellen müssen, da sie ja für mich augenscheinlich nicht von Nutzen ist.

Mit freundlichem Gruß
ernst-dell
Geschrieben in: Freeware & Open Source 17:17, 14. Februar 2018
Beitrag teilen:
Antworten (1)
  • Akzeptierte Antwort

    13:35, 16. Februar 2018
    Hallo ernst-dell,

    in der Software Schatzkiste geht es in erster Linie um Open Source Programme, diese gibt es oft für Windows und Linux. Bei Linux sind die meisten Programme aber bereits in den Paketarchiven der jeweiligen Distribution zu finden und werden dann über die normale Paketverwaltung installiert. Auch hängt es von der verwendeten Linuxdistribution ab, wie ein Programm am Besten installiert werden kann, deshalb sind hier allgemeine Anleitungen die überall funktionieren nicht möglich.

    Memtest 86+ ist Teil des Sonderheftes Windows Tuning, es handelt sich um ein Programm das unabhängig vom Betriebssystem läuft und über einen USB Stick gestartet werden muss. bei Linux ist das so nicht nötig, jedes Installationsmedium hat das Programm Memtest und es kann im Bootmenü des Mediums ausgewählt und gestartet werden. Zudem haben Sie bei einem Installiertem Linuxsystem einen entsprechenden Eintrag im Bootmenü von Grub.

    Welche anderen Programme Sie getestet haben, müsste ich natürlich wissen, um da Aussagen treffen zu können.

    Grundsätzlich richtet sich die Software Schatzkiste eher an Verwender von Windows und MacOS, da die meisten Open Source Programm wie gesagt bereits in Linux enthalten sind, das komplett auf open Source basiert.

    Ob die Schatzkiste etwas für Sie ist, müssen Sie entscheiden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »