Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Sehr geehrter Herr Beisecker,
sehr geehrte Herren,
beim System Scan gibt es eine Warnmeldung bei der Suche im Laufwerk C <Windows>
C: swapfile.sys
Warnung: diese Datei konnte nicht geöffnet werden!
Was bedeutet dies?

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Zinburg
Geschrieben in: Windows 8 15:23, 23. Februar 2015
Beitrag teilen:
Antworten (3)
  • Akzeptierte Antwort

    18:21, 23. Februar 2015
    Sehr geehrter Herr Zinburg,

    die Datei swapfile.sys ist die Auslagerungsdatei von Windows für den Arbeitsspeicher. Sie kann nicht geöffnet werden, solange Windows läuft, da Windows diese Datei vor Zugriffen schützt.

    Das ist also unbedenklich (außer ein Schadprogramm verwendet trickreich den Namen swapfile.sys, das wäre dann nur mit einer Boot-CD/einem Boot-Stick zu entfernen).

    Antiviren-Programme können nicht alle Dateien scannen, neben den bereits geöffneten Dateien scheitern sie auch an verschlüsselten Dateien und teilweise an Archiven. Experten würden bei begründetem Verdacht jeder dieser Meldungen nachgehen, aber das ist schon ein Zeitproblem und ohne sehr gute Systemkenntnisse können Sie das als reiner PC-Anwender gar nicht leisten.

    Im Allgemeinen reicht das Prüfen mit mehreren Sicherheitsprogrammen aus. Finden diese nichts, ist im Normalfall auch keine Infektion vorhanden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael-Alexander Beisecker
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    09:11, 24. Februar 2015
    Guten Morgen Herr Beisecker,
    danke für Ihre fundierten Antworten!
    Natürlich habe ich Beratungsbedarf.Deshalb möchte ich ja den PC-Sicherheitsberater nutzen. Habe Stinger komplett gelöscht!
    Werde den Stinger-Scanner immer aktuell herunterladen.
    Der Rechner ist mit dem Windows Betriebssystem 8.1, CSL-OEM, 32/64BiT ausgestattet.
    Das bedeutet doch wohl, dass ich den Stinger für 32 Bit oder / und 64BIt verwende?
    Als Vieren-Schutzprogramm benutze ich "Antivirus Pro"

    Mit freundlichen Grüßen

    Ulrich Zinburg
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    10:51, 24. Februar 2015
    Sehr geehrter Herr Zinburg,

    es ist immer nur die 32-Bit- oder 64-Bit-Version von Windows installiert. Die Angabe zu Ihrem PC bedeutet, dass wahlweise die 32- oder 64-Bit-Version installiert werden kann.

    Welches Windows konkret vorhanden ist, können Sie mit dieser Anleitung von Microsoft ermitteln: http://windows.microsoft.com/de-de/windows7/find-out-32-or-64-bit

    Das Antiviren-Programm Avira Antivirus Pro ist als Grundschutz in Ordnung. Kein Antiviren-Programm schützt Sie heute jedoch vor allem Bedrohungen. Daher sind zusätzliche Überprüfungen wie mit Stinger wichtig.

    Der beste Schutz ist heute jedoch das Wissen des Anwenders. Nur wenn Sie sich gut mit den Gefahren auskennen, erkennen Sie Betrugs-Mails oder gefährliche Webseiten. Daher ist der PC-Sicherheits-Berater so wichtig, weil er Sie mit der Zeit mit allen Gefahren vertraut macht und immer aktuell über die gerade größten Gefahren informiert.

    Viele Gefahren werden dadurch im Keim erstickt, denn wer nicht auf einen Link in einer Betrugs-Mail klickt und keinen Anhang einer Mail öffnet, braucht hinterher auch nicht die dadurch verbreiteten Schadprogramme zu entfernen und gerät dann auch nicht auf gefährliche Webseiten mit gefälschten Schadprogrammen.

    Kaum ein PC-Anwender kennt diese Gefahren. Falls bei Ihnen in der Gegend einmal ein Live-Hacking angeboten wird, kann ich Ihnen den Besuch nur empfehlen. Da können Sie mit eigenen Augen sehen, wie leicht sich ein PC überwachen lässt oder wie Hunderte von E-Mail-Konten während der Veranstaltung mit einer öffentlich zugänglichen Passwort-Liste gehackt werden. Live-Hackings finden Sie über das Internet, wie zum Beispiel dieses hier: http://www.comless.de/events/live-hacking-und-leckere-schnittchen/

    Suchen Sie nach "Live Hacking 2015", es gibt jedes Jahr über ein Dutzend von unterschiedlichsten Organisationen und in vielen Regionen Deutschlands. Die meisten sind kostenlos (Werbeveranstaltungen oder staatlich gefördert). Wenn es Eintritt kostet, ist dieser meist gering.

    Viele Grüße
    Michael-Alexander Beisecker
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »