Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Sehr geehrter Herr Beisecker,
zu einer Sicherheitsfrage hätte ich gerne Ihren Rat.
Über Internet wurde ich von einer angeblichen Firma für Computerhilfe kontaktiert, sie hat mir auf einer Seite vorgeführt, dass mein PC von über 60 Hackern belastet sei. Sie boten mir eine Soforthilfe an und bei Zahlung von 400,-€ würden alle Probleme von dieser Firma beseitigt. Ich ließ mich zu dieser Zahlung überreden, mein PC sei daraufhin in Ordnung gebracht.
14 Tage (1Tag vor Karfreitag) meldete sich die Firma erneut, ich hätte wieder über 60 Hacker auf meinem PC, solle 250;-€ zahlen und sie würden mir eine auf meinem PC fehlende Firewall installieren und die Hacker beseitigen. Ich wurde misstrauisch, zahlte nicht und beendete von mir aus den Kontakt. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass eine solche Anzahl von Hackern auf meinem PC ihr Unwesen treiben, habe ich doch die von Ihnen gegebenen Sicherheitshinweise versucht, stets zu befolgen.
Ich arbeite mit dem Browser Cliqz, habe Kaspersky Total Security 2019 mit aktiviertem Firewall sowie weitere von Ihnen empfohlene Tools gegen Malware und Ransomware an Bord. Wöchentlich mache ich Kontrollen, alle Tools melden 0. Habe ich wirklich etwas übersehen? Oder bin ich einer Betrugsfirma aufgesessen?
Ich habe mir folgendes von der Firma notieren können:
Fa. SPM Technologies, Tel.: 0017182816365 (ausländischer Akzent).

Mein PC: Windows 7 Prof. 64 Bit.

Für Ihren Rat wäre ich Ihnen dankbar. Ich setze notfalls auch das Betriebssystem neu auf, auch evtl. Windows 10 oder Linux.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kelm
Geschrieben in: Internetsicherheit 14:05, 23. April 2019
Beitrag teilen:
Antworten (2)
  • Akzeptierte Antwort

    13:20, 23. April 2019
    Sehr geehrter Herr Kelm,

    ich muss Ihnen leider mitteilen, dass diese Anrufe von Betrügern stammen.
    Die Bedrohungen sind erfunden. Statt einer Hilfeleistung werden häufig Schadprogramme installiert, um den PC fernsteuern zu können.

    Erhalten die Täter Geld, geben sie sich nicht damit zufrieden. Sie rufen immer wieder an, um noch mehr Geld aus den Opfern herauszupressen.

    Setzen Sie Windows komplett neu auf. Die Täter haben womöglich einen Trojaner installiert und können auf Ihren PC zugreifen. Sie können auch eine Systemsicherung mit dem Stand vor dem ersten Anruf zum Wiederherstellen verwenden.

    Windows 7 können Sie noch bis bis spätestens Mitte Januar 2020 verwenden. Danach liefert Microsoft keine Updates mehr und Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen.

    Mit dem Cliqz-Browser und Kaspersky Total Security 2019 sind Sie sehr gut abgesichert.

    Da Sie Ihr System ohnehin neu aufsetzen, können Sie auch gleich zu Windows 10 wechseln.

    Linux empfehle ich nur Anwendern, die keine Windows-Programme benötigen und bereit sind, sich intensiv mit diesem Betriebssystem zu beschäftigen.

    Es gibt außerdem auch Schadprogramme für Linux, siehe zum Beispiel https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Linux-Malware Die Anzahl der Schadprogramme ist allerdings geringer.

    Vor Betrug wie in Ihrem Fall schützt kein Betriebssystem, auch Linux nicht. Im Gegenteil ist bei Linux-Systemen meist kein Antiviren-Programm installiert, so gibt es auch keine Warnungen vor E-Mails mit gefährlichem Inhalt und gefährlichen Webseiten.

    Ich rate Ihnen, den Betrugsfall und den Betrugsversuch (2. Anruf) bei der örtlichen Polizei zur Anzeige zu bringen. Das kostet Sie zwar etwas Zeit und Sie werden höchstwahrscheinlich Ihr Geld nicht zurück erhalten, aber die Polizei ist informiert und kann Warnungen herausgeben. Information ist der beste Schutz vor solchen kriminellen Betrügern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael-Alexander Beisecker
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    10:16, 25. April 2019
    Sehr geehrter Herr Beisecker,
    herzlichen Dank für Ihre Antwort, jetzt weiß ich, woran ich bin. Ich werde Ihren Vorschlag natürlich befolgen. Zur Sicherheitssoftware verwende ich neben Kaspersky noch Malwarebytes, ist das nötig, oder deckt Kaspersky Total Security alles ab? Das gleiche betrifft ein Tool aus der Zeitschrift Computerbild "Ransomware". Soll ich neben Kaspersky weitere Programme gegen Schadware installieren?
    Danke im Voraus für Ihre Antwort.
    Martin Kelm
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »