Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

• Hallo!

Seit ein Paar Wochen habe ich mit meinem Notebook (Medion E6214) folgend Probleme: Programme (wie z.B. Firefox, Thunderbird) oder der Windows-Explorerer arbeiten nicht mehr oder frieren ein ("keine Rückmeldung"), sie lassen sich nicht beenden, lassen sich nicht neustarten (im Task-Manager scheinen sie mit CPU 00 auf). Oft lässt sich das Notebook dann auch nicht regulär herunter fahren. Ein Neustart des Notebooks lässt dann alles wieder für einige Zeit (manchmal kurz, manchmal ein paar Stunden) funktionieren.
Habe folgende Maßnahmen ergriffen: Virenscan des Notebooks (Gdata); Festplattenüberprüfen (scannow); Festplattenbereinigung; Systemdateien überprüfen mit Windows 7 (Recovery-Partition); das aktuellste Microsoft.net Framework installiert: immer alle Windows updates runter geladen; Treiberupdate mit "Treiber Turbo"; Energieschema auf Höchstleistung; Anwendung von cclean. Hat alles nichts gebracht. Es würde mich freuen, wenn Sie mir helfen könnten! Mit freundlichen Grüßen! V. Brandl
Geschrieben in: Windows 7 11:53, 08. Februar 2017
Beitrag teilen:
Antworten (1)
  • Akzeptierte Antwort

    11:08, 09. Februar 2017
    Hallo Herr Brandl,

    Ihre Beschreibung des Problems hört sich so an, als ob irgendeine Software Ihren PC immer wieder so weit auslastet, dass er keine Eingaben mehr annimmt. Ihr Verdacht mit dem Schadprogramm geht schon in die richtige Richtung, allerdings ist der Scan mit dem "eingebauten" Virenscanner bei einem aktiven Schädling in der Regel wirkungslos. Insofern empfehle ich Ihnen, Ihren PC zusätzlich mit einem bootfähigen Notfall-Medium zu untersuchen. Sie können dabei entweder mit Ihrer G-Data-Software ein Medium erstellen oder die Notfall-CD/DVD eines anderen Herstellers nutzen (siehe https://club.computerwissen.de/qa/pka-trojaner#antworten-5019).

    Falls der Scan ohne Befund bleibt, sollten Sie einmal damit anfangen, konsequent alle nicht mehr von Ihnen genutzten Programme über die Systemsteuerung zu deinstallieren. Erfahrungsgemäß lässt sich die Zahl der genutzten Programme auf eine Handvoll reduzieren (Browser, Office-Programme, Bildbearbeitung, Skype...). Alle darüber hinaus vorhandenen Tools und Anwendungen sollten Sie einmal deinstallieren, um Ihr System von überflüssigen Hintergrundprogrammen und Diensten zu befreien.

    Sollten Sie ein Tuning-Programm (TuneUp o.Ä) nutzen: Machen Sie dessen Einstellungen rückgängig und deinstallieren Sie es wieder.

    Viele Grüße,

    Martin Koch :)
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »