Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

vor vielen Jahren habe ich mit Word Ahnentafeln erstellt und konte diese mit meinem damaligen Tintenstrahldrucken auch ausdrucken. Jetzt habe ich mit Word 2010 Korrekturen durchgeführt und inzwischen einen Drucker mit Toner.Beim Versuch, die korrigierten Arbeitblätter auszudrucken erhalte ichfolgende Meldung und ein Ausdruck ist nicht möglich.
"Die Seitenränder liegen im Abschnitt 1 außerhalb des bedruckbaren Bereichs. Soll der Vorgang trotzdem fortgesetzt werden?"
Hilfe anzeigen Ja Nein Hilfe
Hilfe anzeigen: Dieser Fehler kann auftreten, wenn zu kleine oder zu große Ränder für den aktuellen Drucker festgelegt wurden. Er kann auch folgende Ursachen haben:
Der Seitenbereich ist möglicherweise ungültig
Drucken in einem Seitenformat, das der Drucker nicht nutzt
Sie drucken im Querformat, der Drucker ist aber auf Hochformat eingestellt
Sie drucken an einem Seitenrand, der über den druckbaren Bereich hinausgeht (Druckerwechsel durchgeführt?)

Mein neuer Drucker druckt auch im Querformat. Auch das Verkleinern des Arbeitsblattes auf 80% ermöglicht das Ausdrucken nicht.

Ich weiß nicht, wo der Abschnitt 1 ist. Die einzige Abhilfe, die ich mir denken kann, ist, die Ahnentafeln neu zu schreiben, dann habe ich alles im neuen und im zum Drucker passendem Bereich/Format. Das setzt aber wochenlange Arbeit voraus. Das möchte ich vermeiden.Gibt es eine bessere Idee?
Gruß Karl Paulus
Geschrieben in: Word 20:48, 21. August 2019
Beitrag teilen:
Antworten (3)
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    00:01, 22. August 2019
    Hallo Herr Paulus,

    es gibt mehrere bessere Ideen.

    Vorwort:
    Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie einen Tintenstrahl- durch einen Laserdrucker ersetzt. Ein Laserdrucker kann nicht ohne großes Risiko randlos drucken, so dass es internationale Normen gibt, die einen Rand von 5 mm vorschreiben. Word hält sich hier an die vorgaben.
    Ein Tintenstrahldrucker benötigt einen solchen Schutzrand nicht, so dass der Anwender randlos drucken kann, wenn er anschließend das Druckbett reinigt...

    Möglichkeiten, jeweils alternativ
    1. ignorieren Sie die Warnung von Word und drucken trotzdem. Der Drucker lässt dann weg, was er nicht drucken kann.
    2. stellen Sie in Word den Rand auf 0,00 cm ein, ignorieren die dann fällige Warnung und drucken Sie. Der Drucker lässt dann weg, was er nicht drucken kann.
    3. wählen Sie anstelle des vorhandenen Druckers entweder den Microsoft PDF Drucker oder den XPS-Drucker und stellen Sie dort ein etwas größeres Format als A4 ein, z.B. US Legal oder A3. Sie werden dann nach einem Verzeichnis und einem Dateinamen gefragt, denn die genannten "Drucker" erzeugen eine Datei.
    Diese können Sie später mit einem Doppelklick öffnen und drucken und dabei "auf Druckseite anpassen" wählen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    22:13, 26. August 2019
    Hallo Herr Noah,
    danke für die Antwort.
    zu 1. Ich kann nicht einfach drucken, wie Sie empfehlen, der Drucker reagiert dach dem befehl nicht.
    zu 2. Der Versuch, die Ränder auf 0,00 zu stellen scheitert, diese Einstellung wird nicht angenommen, es bleibt nur die vom Seitenlayout vorgeschlagene automatische Korrektur und dabei werden die Ränder auf 0,43 eingestellt. Ein Ausdruck wird dennoch nicht ausgeführt.
    zu 3. Mir ist leider nicht bekannt, wie ich einen PDF-Drucker einstellen.einrichten oder installieren könnte.
    VG Paulus
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    22:58, 26. August 2019
    Hallo Herr Paulus,

    ich verwende LibreOffice anstelle von Word. Das bevormundet mich nicht. Sie können mal das kostenlose LibreOffice installieren und sehen, ob es damit geht. Allerdings fürchte ich, dass einiges in Ihrem Dokument von LibreOffice falsch interpretiert wird, was oft dann der Fall ist, wenn man sich nicht an die Empfehlungen für Word von Microsoft gehalten hat.

    Ein PDF-Drucker ist in Windows 10 enthalten. Außerdem hat Word seit der Version 2007 eine Exportfunktion für PDF, die ab der Version 2010 auch zuverlässig funktioniert.

    Alternativ zu PDF können Sie auch eine XPS-Datei erzeugen. Der dafür notwendige Drucker ist seit Vista im Windows enthalten und selbst bei XP findet man ihn, wenn dotNET installiert ist. Allerdings sind die Druckfunktionen bei XPS etwas limitiert, aber ein größeres Blatt sollte das Druckprogramm verkleinern können.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »