Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

eugeniusz
eugeniusz
offline
Hallo,
auf meinem PC - WIN7 - 64 - hatte ich die Total Security 2017 installiert, die auch gut funktioniert hat. Da ich beim Zugang zu einem Intranet Schwierigkeiten hatte, weil das betreffende Zertifikat nicht erkannt oder verbunden wurde, gelang dieser Zugang, wenn ich Kaspersky angehalten habe.
Mit dieser Frage habe ich Kaspersky Support beschäftigt - das war am 31.07.2017. Seitdem mache ich damit herum.
Stand ist jetzt, daß Total Security 2017 völlig deinstalliert wurde, daß ich Spuren früherer Installationen (Kaspersky) suchte und entfernte, um die Total Srcurity 2018 zu installieren, wobei das voraussetzte, daß ich genau wusste, was schon mal installiert war. Auch habe ich mit de Startup-Tuner (Ashampoo) fast alle zum Start aufgebotenen Hintergrundprogramme abgeschaltet.
Es geht nicht. Immer wieder bricht die Insatlaltionsroutine (Kaspersky Total Security 2018) ab mit irgendwelchen kryptischen oder unspezifizierten Fehlermeldungen (Ein Fehler ist aufgetreten). Immer wieder erhält Kaspersky Systeminformationen, die analysert werden und zum Teil aufwendige Löschungen o.Ä. etc bei mir erfordern.
Um wenigstens Basisschutz zu haben, habe ich den Windows eigenen Schutz eingeschaltet und mir von F-Secure die Antivirensoftware installiert.
Inzwischen habe ich den Eindruck, daß Kaspersky in die falsche Richtung guckt und etwas anderes - vielleicht ganz banales - die Installation verhindert.
Haben Sie da irgendeinen Tipp für mich???
Ich bin einigermaßen ratlos.
mfG eugeniusz
Geschrieben in: Internetsicherheit 09:28, 12. August 2017
Beitrag teilen:
Antworten (3)
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    10:00, 12. August 2017
    Hallo eugeniusz,

    Optimierungsprogramme habe die Möglichkeit, ein Betriebssystem nachhaltig zu schädigen, so dass es dann am einfachsten ist, das System neu zu installieren.
    Auf diese Problematik hatte ich Sie schon am 5.03.2017 um 19:28 hingewiesen, siehe
    https://club.computerwissen.de/qa/tuneup-2013-reinigungs-programm-und-pro-deaktivieren#antworten-6631

    Vielleicht sieht das ein Mitarbeiter des Verlags etwas positiver als ich, ein Leser dieses Forums...

    VG
    noha
    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    eugeniusz
    eugeniusz
    offline
    13:06, 12. August 2017
    Hallo noha,
    danke für Ihren Hinweis, seit damals benutze ich aus diesem Aufräumprogramm nur noch einzelne Module, z.B. eben den Startup-Tuner, die Drefragmentierung, das Löschprogramm - weil ich die alle gerade da zusammen habe.
    Das schließt natürlich nicht aus, daß früher andere Schäden verursacht wurden, die bislang nicht weiter aufgefallen sind.
    Kann man den derartige Schäden durch eine Reparatur beheben oder muß wirklich das ganze System neu aufgesetzt werden?.
    kühle Grüße aus Wiesbaden
    Eugeniusz
    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    01:10, 13. August 2017
    Hallo Eugeniusz,

    man kann mit dem Kommando
    sfc.exe /scannow
    die Systemdateien aus einem Archiv ersetzen. Damit werden ausführbare Programme ersetzt, falls deren Quersumme nicht mehr stimmen sollte. Leider werden damit keine falschen Einträge in der Registry korrigiert.

    Änderungen, die ein Optimierungsprogramm macht, sind nirgendwo dokumentiert. Daher kann man auch nichts von Hand rückgängig machen.

    Die Installation eines Windows 7 dauert etwa 1/2 Stunde. Entweder hat man eine DVD mit den benötigten Treiber plus allen Updates zur Hand. Dann fehlen nur die letzten wenigen Updates.
    Wenn man von der ursprünglichen DVD installiert, dauert das ebenfalls 1/2 h, aber danach müssen die wichtigsten Treiber installiert werden und dann folgen rund 200 Updates. Allerdings kann man parallel dazu schon die Anwendungsprogramme installiert werden.

    Ich verwende eine andere Methode:
    1. Sicherung der aktuellen Daten
    2. Ein komplettes laufendes Windows eines anderen Rechners wird mit allen Programmen gesichert und die Sicherung wird auf die Platte des "zu reparierenden" Windows aufgespielt. Eigentlich sollte die Sicherung ja ohnehin vorhanden sein...
    3. Je nach Unterschiede in der Hardware werden neue Geräte gefunden und Treiber dafür installiert.
    4. Die Anwender-Daten werden von der Sicherung aus dem 1. Schritt eingespielt.
    5. Wenn das System läuft wird der Installationsschlüssel des kaputten System eingetippt und Windows aktiviert.

    VG
    noha
    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »