Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Also mit Verlaub, ich finde nichts gefährliches am Homebanking per SMS-TAN. Da ist noch nie irgend etwas passiert, und es wurde mir sogar von der Sparkasse selbst empfohlen.
Ich verwendete lange Zeit auch den klassischen TAN-Generator. Das Ding hat zunächst den Nachteil, dass man bei Verwendung verschiedener Computer immer erst die beiden Dreiecke mit denen auf dem Monitor angezeigten in Überlappung bringen muss, ein dauerndes Hin und Her.
Dann die Bankkarte in der richtigen Richtung einschieben, die man daher immer hervorkramen muss. Ist man z. B. auf Reisen und will von unterwegs aus Überweisungen machen, darf man den TAN-Generator nicht vergessen. Oftmals werden die angezeigten Nummern auch nicht erkannt, und man muss die ganze Prozedur wiederholen. Eine umständliche Fummelei, finde ich.

Das Handy hat man immer dabei, die zugesandte Nummer eintippen und fertig. Zudem verwende ich für die Zusendung mein gutes, altes Telekom-Handy, nicht aber das Smartphone. Die alten Mobiltelefone nämlich gelten als abhörsicherer wie Smartphones..

Für das Smartphone hingegen ist das pushTAN-Verfahren (ohne dass man da eine TAN eingeben muss) erforderlich; bei der Sparkasse allerdings muss man sich für ein Verfahren entscheiden, beides kann man laut deren Auskunft nicht zusammen verwenden.
Warum aber denn geht das bei der Ing-DiBa? Hier kann ich sowohl vom normalen PC mit SMS-TAN als auch pushTAN vom Smartphone überweisen. Wer blickt hier eigentlich noch durch?
Man sollte allerdings beim SMS-TAN Verfahren sich grundsätzlich die TAN auf ein altes Prepaid-Handy senden lassen. Das ist immer im Netz eingebucht, beim Smartphone hingegen vergisst man das zuhause oft, weil man meist im eigenen WLAN eingeloggt ist. Oder man verwendet pushTAN - das geht auch über das WLAN-Netz.

Gruß, HGM
Geschrieben in: Internetsicherheit 12:10, 24. Oktober 2019
Beitrag teilen:

Akzeptierte Antwort

12:28, 31. Oktober 2019
Also erledigt ....
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Antworten (3)
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    13:54, 24. Oktober 2019
    Hallo HGM,

    die Banken (versuchen einfach nur) die PSD2-Richtlinie umzusetzen: https://de.wikipedia.org/wiki/Zahlungsdiensterichtlinie
    Dabei müssen die Banken sich immer an der größten Sicherheitslücke orientieren. Das sind die Leute, die ihre Bankgeschäfte von einen ungesicherten Smartphone oder Windowx XP aus machen (wollen).

    Andererseits haben viele Banken die Entwicklungen in der EDV der letzten 30 Jahre verschlafen. Das bringt dann Unbequemlichkeiten für die Kunden.

    VG
    noha
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    00:56, 26. Oktober 2019
    Wer hat denn noch so einen Schrott wie Windows XP?
    Andererseits: Über Jahrzehnte bot z. B. die Sparkasse für ihr Online Banking nur 4 (!) Zahlen an. Jetzt endlich sind es maixmal zwar nur 5, aber wenigstens einige Soderzeichen.
    Zudem kann man am Geldautomaten auch eine sechsstellige PIN verwenden. Das ist auch noch nicht so lange.

    Gruß HGM
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    14:35, 29. Oktober 2019
    Hallo noha,

    ich war heute nochmal auf meiner Bank, der Sparkasse.
    Das chipTAN Verfahren ist Nostalgie. Wäre auch gar nicht mehr einzurichten. Und was wäre, wenn jemand einem die Bankkarte klaut oder man vierliert sie?
    Jedenfalls hat meine Kundenberaterin über diesen Tipp laut gelacht.
    Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sparkasse noch Windows XP drauf hat.
    Es ist eh ein Banking über den Internet-Browser.

    Also ich bleibe beim SMS-TAN bzw. Pushtan für das Smartphone. Das ist eh durch die Fingerabdruck-Identifizierung für Fremde unbenutzbar.

    Gruß, HGM
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »