Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo Forum,

habe externe Festplatte unter Windows eine NTFS Partition erstellt, aber kein Zugriff unter Linux.

habe im Internet nichts gefunden:
lspci -v | grep -i usb
06:00.1 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller (prog-if 30 [XHCI])
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Matisse USB 3.0 Host Controller
06:00.3 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller (prog-if 30 [XHCI])
Subsystem: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
09:00.2 USB controller: NVIDIA Corporation TU106 USB 3.1 Host Controller (rev a1) (prog-if 30 [XHCI])
Subsystem: Micro-Star International Co., Ltd. [MSI] TU106 USB 3.1 Host Controller
09:00.3 Serial bus controller [0c80]: NVIDIA Corporation TU106 USB Type-C UCSI Controller (rev a1)
Subsystem: Micro-Star International Co., Ltd. [MSI] TU106 USB Type-C UCSI Controller
0b:00.3 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller (prog-if 30 [XHCI])
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Matisse USB 3.0 Host Controller

user@user-System-Product-Name:~$ lsusb
Bus 008 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
Bus 007 Device 004: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. Name: ASM1051E SATA 6Gb/s bridge, ASM1053E SATA 6Gb/s bridge, ASM1153 SATA 3Gb/s bridge, ASM1153E SATA 6Gb/s bridge
Bus 007 Device 003: ID 145f:01e5 Trust USB Keyboard
Bus 007 Device 002: ID e0ff:0002 A..... G3
Bus 007 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 006 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
Bus 003 Device 002: ID 0b05:18f3 ASUSTek Computer, Inc. AURA LED Controller
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 002 Device 002: ID 18a5:0430 Verbatim, Ltd Verbatim Portable Drive
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub

/dev/nvme0n1p1: LABEL="Wiederherstellung" UUID="A09AF6F79AF6C8B4" TYPE="ntfs" PARTLABEL="Basic data partition" PARTUUID="cabe55db-4e8a-4c3d-8d4f-20ff8f1fcf39"
/dev/nvme0n1p2: UUID="6A2C-F586" TYPE="vfat" PARTLABEL="EFI system partition" PARTUUID="55e64634-01ab-4f80-83f0-2dab93c6b357"
/dev/nvme0n1p4: UUID="447C35F57C35E1FA" TYPE="ntfs" PARTLABEL="Basic data partition" PARTUUID="5039f648-fb10-4ad4-b8be-b60420fd8bda"
/dev/nvme0n1p5: UUID="1E806C4C806C2D09" TYPE="ntfs" PARTUUID="4c35bb34-ffea-4a1a-8ab4-42c74702e475"
/dev/nvme0n1p6: UUID="09bae8bf-c1ae-4e13-8ede-63c43858e9fa" TYPE="ext4" PARTUUID="61972079-2920-499f-a45a-df5495229ee7"
/dev/nvme0n1p3: PARTLABEL="Microsoft reserved partition" PARTUUID="32ab4a17-0cf9-4464-827c-4e2c47d3cfcf"
/dev/sda1: LABEL="USB-STICK" UUID="6068adaa-a523-4f6d-b85b-aeb8a72352c6" TYPE="ext4" PARTUUID="38a7f5e0-01"


Es handelt sich hierbei um den VERBATIM Datenträger.

Besten Dank
Geschrieben in: PC-Komponenten 15:41, 16. Juli 2020
Beitrag teilen:
Antworten (13)
  • Akzeptierte Antwort

    Lippmann
    Lippmann
    offline
    18:22, 16. Juli 2020
    Hallo linuxpycharmuser,

    Sie haben immer wieder Probleme mit externen Medien!?
    Wird die Festpallte denn in Windows richtig erkannt?
    diesen Link hatte ich Ihnen schon einmal am 10.07.2020 02:16 geschickt.
    s. auch nohas Antwort vom 10.07.2020 18:38:
    USB-Kabel und -buchse sind auch verdächtig, insbesondere bei USB 3.0


    MfG
    LI
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:37, 16. Juli 2020
    Hallo Herr Lippman,

    Ja Danke dafür, aber die Anleitung bezieht sich auf Windows.
    Habe die alte eingeschickt, und eine Neue bekommen.

    Diese wird in Windows erkannt, in Ubuntu wird sie nur beim Befehl lsusb im Terminal angezeigt, aber nicht auf dem Desktop.

    Grüsse
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    Lippmann
    Lippmann
    offline
    19:47, 16. Juli 2020
    Hallo linuxpycharmuser,

    Ja Danke dafür, aber die Anleitung bezieht sich auf Windows.

    Das war mir schon klar.

    Was ist mit
     sudo fdisk -l
    ?

    MfG
    Li
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:04, 16. Juli 2020
    Hallo Herr Lippmann,

    sudo fdisk -l


    Zeigt nur interne SSD Windows/Ubuntu Partition

    MfG
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:07, 16. Juli 2020
    Nur bei ...

    lsusb


    wird die Verbitem externe SSD angezeigt.

    MfG
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:43, 16. Juli 2020
    Hallo linuxpycharmuser,

    es wäre für uns hilfreich, wenn Sie die Ausgabe der beiden Befehle hier rein stellen.

    Haben Sei den Datenträger unter Windows sauber entfernt bzw. Windows heruntergefahren? Falls nicht, wird der Datenträger gesperrt, damit es zu keinem Datenverlust kommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    21:27, 16. Juli 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    welche Ausgabe soll ich posten ?

    Alles ist sauber enfernt worden..wie gesagt, unter Windows wird alles normal angezeigt, leider unter Ubuntu d.h. Linux Mint nicht.

    sudo fdisk -l


    Festplatte /dev/nvme0n1: 931,53 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
    Festplattenmodell: Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: gpt
    Festplattenbezeichner: AE0E7ED7-C1C9-3F45-AA5C-A8CC1ADF6AB4

    Gerät Anfang Ende Sektoren Größe Typ
    /dev/nvme0n1p1 2048 923647 921600 450M Windows-Wiederherstellung
    /dev/nvme0n1p2 923648 1128447 204800 100M EFI-System
    /dev/nvme0n1p3 1128448 1161215 32768 16M Microsoft reserviert
    /dev/nvme0n1p4 1161216 902366616 901205401 429,7G Microsoft Basisdaten
    /dev/nvme0n1p5 1952432128 1953521663 1089536 532M Windows-Wiederherstellung
    /dev/nvme0n1p6 902367232 1952432127 1050064896 500,7G Linux-Dateisystem


    sudo lsusb

    Bus 008 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 007 Device 003: ID 145f:01e5 Trust USB Keyboard
    Bus 007 Device 002: ID e0ff:0002 A..... G3
    Bus 007 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 006 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 003 Device 002: ID 0b05:18f3 ASUSTek Computer, Inc. AURA LED Controller
    Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 002 Device 003: ID 18a5:0430 Verbatim, Ltd Verbatim Portable Drive
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub


    Bei sudo lsusb

    Wird die Verbatim Portable Drive im Terminal angezeigt, ansonsten nirgends.

    Schönen Dank
    Gruss
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    00:19, 17. Juli 2020
    Hallo linuxpycharmuser,

    für die Platte ist angegeben:
    Vendor 18A5 (=Verbatim)
    Device 0430
    da habe ich nichts in http://www.linux-usb.org/usb.ids gefunden. Auch bei https://devicehunt.com/all-usb-vendors ist ein Gerät mit der ID 0430 nicht zu finden.

    Bei den portablen Platten gibt es zwei Varianten:
    1. Im Gehäuse ist ein Umsetzer von USB auf SATA und eine übliche Platte. Dann braucht das Betriebssystem nur einen Treiber für den Umsetzer. Diese gibt es seit vielen Jahren. SATA ist seit langer Zeit Standard in jedem Betriebssystem.
    2. Im Gehäuse ist eine Platte, die direkt von USB angesteuert wird. Dann wird ein Treiber für die Platte benötigt.
    Ich fürchte, dass Version 2 bei Ihnen vorliegt und dass es noch keinen Linux-Treiber gibt.

    VG
    noha
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    Lippmann
    Lippmann
    offline
    00:55, 17. Juli 2020
    Hallo linuxpycharmuser,

    vielleicht war ja das, was noha in Punkt 2. beschreibt, auch schon das Problem bei der Festplatte, die Sie zurückgeschickt haben.

    Hallo noha,

    Würde es funktionieren, wenn sich linuxpycharmuser eine interne Festplatte kauft (evtl. hat er auch noch eine "rumliegen") und in ein Gehäuse einbaut (mit eigener Stromversorgung), welches das beherrscht, was Sie unter Punkt 1. beschreiben? (USB 3.0 zu Sata Adapter)

    MfG
    Li
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    Lippmann
    Lippmann
    offline
    02:44, 17. Juli 2020
    Hallo linuxpycharmuser,

    gerade habe ich gelesen, dass Sie, um unter Linux auf einen externen NTFS-Datenträger zugreifen zu können, auch (wie bei exFat) ein zusätzliches Tool installieren müssen:
    sudo apt-get install ntfs-3g

    Vielleicht klappt's dann?
    Ihre ext. FP sollte dann bei jedem Systemstart auch von Ubuntu od. beim Anschließen im laufenden Betrieb erkannt und eingebunden (einbinden = mounten) werden.
    Vielleicht ist es auch noch sinnvoll, auf der ext. FP mindestens einen Ordner zu erstellen, z.Bsp.: "Gemeinsame Daten" od. ä.

    MfG
    Li
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    10:44, 17. Juli 2020
    Moin an beide,

    in https://wiki.ubuntuusers.de/Windows-Partitionen_einbinden/NTFS-3G/ ist im Abschnitt
    Installation und Verwendung / Installation zu lesen:
    NTFS-3g gehört zur Standardinstallation und ist deshalb auf jedem frisch installierten System vorhanden. Es ist durch das Paket ntfs-3g bereitgestellt.


    Natürlich schadet es nicht sudo apt install ntfs-3g laufen zu lassen.

    Das ändert an dem vorhandenen Problem aber nichts!

    sudo fdisk -l
    muss alle Datenträger anzeigen, die sich (über ihre Treiber) zu erkennen geben. Egal welches Dateisystem auf dem Datenträger vorhanden ist. Auch eine jungfäuliche Platte (keine Partitionen, Dateisysteme usw). wird angezeigt, denn sie wird ja anschließend mit fdisk partitioniert. Auch Programme wie Laufwerke, GpartED etc. rufen intern fdisk auf.

    Wenn die Platte unter Windows voll benutzbar ist, chkdsk.exe keine Fehler in der Datenstruktur meldet und die SMART-Daten keine Fehler zeigen, ist die Platte in Ordnung.
    Wenn die Platte in Windows entweder sauber ausgehängt oder Windows komplett herunter gefahren wird (kein Schnellstart aktiv, kein Ruhezustand etc.), muss sich eine NTFS-Partition genau wie jede andere unter Linux einbinden lassen.

    VG
    noha
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    offline
    10:53, 17. Juli 2020
    Nachtrag:
    Natürlich kann man immer eine SATA-Platte (die zum Einbau in einen Rechner vorgesehen ist) in ein Gehäuse mit USB- oder eSATA-Anschluss einbauen. Wenn man von SSD absieht, braucht man immer ein zusätzliches Netzteil und sei es über einen aktiven USB-Hub. Erst USB 3.1 kann die rund 12W liefern, die eine mechanische Platte zum Anlaufen benötigt.

    99% aller externen Platten, die verkauft werden, haben keine eigene Stromversorgung, sondern der Hersteller hofft, dass die Stromleiter zur USB-Buchse im Rechner nicht abrauchen. Es ist aber gegen die USB-Konventionen: USB 2.0 kann maximal 2,5W und USB 3.0 4,5W pro Hub liefern. Die 4,5W reichen für den Betrieb einer sparsamen Platte aus, nicht aber zum Anlaufen des Motors.

    noha
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:48, 19. Juli 2020
    Hallo an alle,

    besten Dank für die ganzen Antworten, und die ganze Unterstützung.

    Teste gerade die externe Festplatte mit chkdsk
    .
    Habe mir jetzt in Windows einen Linuxreader heruntergeladen, und hole die Dateien manuell von der Ext-Partition auf die NTFS-Partition.

    Einen schönen Gruss an alle...und besten Dank
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »