Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo und guten Tag -


...ich habe Probleme mit der Verwendung meines HP-Druckers mit meinem Linux-PC.

Ich hab den HP-Drucker bisher nur mit meinem WindowsPC benutzt aber da dieser momentan ausgefallen ist muß ich den HP-Drucker unter Linux betreiben.

--- mittlerweile bekommt der Drucker Verbindung zum PC und nimmt Aufträge an - aber statt einer Zeichnung druckt er nur etliche Blatt Papier aus mit Hieroglyphen - also irgendwie sprechen der pc und der Drucker momentan unterschiedliche Sprachen...

...diese Zeichen druckt der HP auch beim Druckbefehl für eine jpg-Datei mit einer Zeichnung ...

Zum Verständnis: Der Drucker ist über einen Parallelport-Adapter und USB mit dem Rechner verbunden ( sowohl beim Windows-pc wie auch zum Linux-pc - also alles völlig gleich).

Was kann ich tun um den Drucker zum Drucken von dem zu bewegen was ich gerne gedruckt haben möchte ??

Schnelle Antwort wäre super !!

Freundliche Grüsse
ZumbuschA
Geschrieben in: PC-Hardware 10:05, 04. August 2018
Beitrag teilen:

Akzeptierte Antwort

noha
VIP
noha
online
00:04, 22. Januar 2020
Hallo Herr Zumbusch,

mit einer PPD-Datei hätten Sie in jedem Fall die Möglichkeit, im Treiber die Größe des vorhandenen Speichers einzustellen.
ABER:
Das wird ein Eigentor. PostScript benötigt zur Interpretation im Drucker viel Speicher und Rechenleistung - beides ist unzureichend.

Vorschlag:
Sie können ja einen Drucker mehrfach installieren und jeden mit verschiedenen Voreinstellungen und Treibern versehen. Daher mal den Drucker erneut installieren und als Treiber PCL 5e wählen. Dann in den Eigenschaften außer dem Speicher auch die Auflösung von 300 DPI einstellen.

VG
noha
google icon

Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
Jetzt bewerten

Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Antworten (52)
  • Akzeptierte Antwort

    10:23, 06. August 2018
    Hallo ZumbuschA

    hatten Sie das schon mal Mitte letzter Woche gepostet? Ich hatte eine entsprechende Mailbenachrichtigung, aber als ich die Frage beantworten wollte, war diese nicht erreichbar. Nun ist sie wieder da, haben Sie sie erneut gestellt? das wäre wichtig, deutet es doch auf irgendein Problem mit dem Server des Clubs hin.

    Ich erinnere mich an den Drucker, da hatten wir mal das Problem, das er nicht erkannt wurde und ein neuer Adapter her musste.

    Haben Sie versucht den Drucker mit Hilfe der HP Toolbox zu konfigurieren? Damit hatte es beim letzten Mal ja auch geklappt.

    Wenn nicht machen Sie dies mal:
    Löschen Sie den Drucker in den Einstellungen.
    Terminal mit [Strg]+[Alt]+[t] öffnen, falls nicht vorhanden die Toolbox mit
    sudo apt-get install hplip-gui
    installieren und mit
    hp-setup
    einrichten. Bei der Schnittstelle müssen Sie USB und nicht Parallelport auswählen, da der Drucker durch den Adapter für den Rechner ein USB Gerät ist.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    14:15, 06. August 2018
    Hallo Herr Kleemann,

    ... ich hab dieses Thema zuerst in Linux gepostet und dann später eine Kopie davon in Hardware eingestellt - falls jemand der auf Hardwareprobleme spezialisiert ist das Problem vielleicht auch lösen kann... ich weiß ja nicht, inwieweit die Spezialisten in alle oder nur in spezielle Fragenbereiche reingucken ...

    ... also Beiträge löschen - das mach ich net, aber ich aktualisiere sie oft - ich sitz hier ja nach dem Posten meiner Frage nicht herum und warte darauf, daß schon jemand für mich das Problem löst - parallel dazu suche ich auch im Web nach Lösungen - und wenn ich dann etwas rausgefunden habe, dann aktualisiere ich natürlich meine Frage entsprechend - wie kürzlich mit dem CPU-Stecker - da hab ich ja auch rausgefunden, daß dieser teilbar ist und daß der PCI-Stecker für Grafikkarten usw. bestimmt sein soll und keinesfalls anstelle des CPU-Steckers in diese Buchse gehört weil es sonst Bruch im System gibt.

    Es ist ja nicht notwendig daß jemand Zeit und Energie verschwendet um mir bereits für mich gelöste Fragen zu beantworten.

    ... das mit dem Drucker unter LInux probier dann aus wenn ich den linux nochmal eingeschaltet habe - momentan läuft der Windows-pc weil ich zur Zeit den Laserdrucker ständig brauche um Entwürfe für Bilder oder Radierungen auszudrucken - das ist mit dem Tintendrucker nicht so gut und außerdem viel teurer ...

    Ich meld mich auf jeden Fall sehr bald wenn ich Ihren Vorschlag ausprobiert habe.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    12:57, 07. August 2018
    Hallo ZumbuschA,

    Sie verhalten sich da genau richtig, bis auf das Sie zweimal die gleiche Frage posten. Wenn jemand nicht weiter kommt, fragt er auch Experten die nicht dem Thema zugeteilt sind. Wobei ich in diesem Fall bei beiden Themen Linux und PC Hardware der erste Ansprechpartner bin.

    Ihr Problem hängt ja mit Treibern und Linux zusammen, daher wäre es in Linux besser aufgehoben, so wird mir die erste Farge nach dem Betriebssystem gespart :-)

    Ihre Frage in Linux kann ich jetzt auch aufrufen, vermutlich hatte der Server nur einen Hänger als ich es zuerst versucht hatte. Ich lösche die unbeantwortete Frage einfach und wir machen hier weiter..

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    00:47, 11. Januar 2020
    Hallo und guten Tag Herr Kleemann,

    Ihnen ein frohes Neues Jahr !!

    ....das Problem mit dem HP-Drucker aus 2018 besteht noch immer - eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

    Meine aktuelle Linux-Version ist 18.04.3 LTS

    Der HP druckt z.B. bei Druckauftrag aus libre Office ( einige wenige Zeilen) haufenweise Blätter mit einigen unsinnigen Zeichen.

    Da ich in der vergangenen Zeit fast ausschließlich mit dem Windows7-pc gearbeitet habe war das Problem nicht aktuell - aber wegen der Beendigung der Aktualisierungen usw. von Windows7 muß ich nun wieder verstärkt mit Linux arbeiten und da wäre es natürlich prima wenn wir den HP nun doch mal dazu bringen könnten dass er das druckt was man erwartet.

    Vielleicht ist es ein Treiberproblem - ich glaube Sie hatten mir mal geschrieben dass HP-Treiber direkt in Linux installiert sind - was kann ich genau tun um das Problem anzugehen?

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    16:39, 12. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    ich hatte Ihnen zu Ihrer Frage weiter oben am 6.8.2018 geschrieben, was Sie machen müssen. Nämlich den Treiber mit der HP Toolbox noch mal installieren und vorher den Drucker löschen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:43, 12. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    das funktioniert leider nicht - Drucker ist gelöscht - beim Neuinstallieren findet das System den Drucker nicht - auch nicht bei der Auswahl "USB" obwohl der Drucker dort angeschlossen und eingeschaltet ist.

    Es öffnet sich der HP Device Manager-Setup - und im Terminal erscheint die Info dass der Drucker an USB nicht gefunden wird.
    Ich habe den Drucker auch an einer anderen USB-Buchse eingesteckt - gleiches Ergebnis. Ich habe auch den Drucker aus- und wieder eingeschaltet und erneut probiert - leider ohne Erfolg.

    Und die USB-Schnittstelle sollte funktionieren weil die externe Festplatte dort auch problemlos erkannt wird.

    Ich habe auch versuchsweise mal Parallelport angewählt - aber dort natürlich ebenfalls nicht. Aber wie sieht es aus mit der Erweiterung des Boards um einen Parallelport-Steckplatz?

    Dass das System den Drucker nicht an USB erkennt ist schon komisch denn der Drucker war ja vorher genauso per USB am pc angedockt als er die Hieroglyphen gedruckt hat. Ich habe übrigens den Drucker versuchsweise an allen vorhandenen 6 USB-Buchsen ausprobiert ...

    Ich hab mal die Bezeichnung des Boards ausgelesen (Foto).um zu herauszufinden ob eine Karte mit Parallelport angeschlossen werden kann - ich habe gelesen dass es mit Linux und USB gelegentlich Probleme gibt - auch wenn meine ext. Festplatten problemlos erkannt werden ist es vielleicht mit Druckern anders. Gibt es also die Möglichkeit das Board um einen solchen Steckplatz zu erweitern - und ggfs. welchen sollte ich am besten nehmen?

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    17:26, 13. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    Der Drucker druckt unter Windows richtig und er ist direkt an einem USB Port angeschlossen oder hängt er an einem Hub?

    Das mit dem Parallelport vergessen Sie bitte direkt wieder. Dieser Port ist ein aussterbender und es gibt auch keine neuen Geräte mehr mit diesem Port.

    USB ist unter Linux ganz problemlos, außer ganz neue USB 3 Chipsätze, da dauert es immer etwas länger bis die Treiber vorhanden und dann auch im Kernel verfügbar sind. Aber wenn die externe Festplatte dort funktioniert, funktioniert der Chip und damit der Port.

    Was mich auch interessieren würde, um welchen Drucker handelt es sich überhaupt? Da mit Parallelport vermutlich schon ein wenig betagt? Vielleicht finde ich weitere Infos mit dem Modell.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    17:59, 13. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    der Drucker druckt am Windows-pc ganz normal - und er ist dort ebenfalls direkt an der PC-Rückseite an einem USB-Steckplatz angeschlossen gewesen - genauso wie an dem Linux-pc.

    Es handelt sich um einen DIN-A-3-Drucker - HP Laserjet 5000 PCL 6. Natürlich ist der schon älter - deshalb bin ich nicht sicher ob ich die Idee mit dem Direktport wirklich wieder sofort vergessen sollte - es ist doch völlig unwichtig ob es keine neuen Geräte mit diesem Port gibt - ich haben jedenfalls ein (nicht billiges) Gerät das ich auf jeden Fall am pc anschließen möchte. Es geht ja nicht darum ob ich künftig ein weiteres Gerät mit diesem Anschluß kaufe. Also die zusätzlichen Anschlüsse kosten ja meist unter 20 Euronen - also so etwas speziell für diesen Drucker zu kaufen wär jetzt nicht mein finanzieller Ruin.

    Ich habe noch weitere Drucker - aber das sind Tintenstrahldrucker und nur DIN-A-4 .... aber für meine Bedürfnisse brauche ich halt den DIN-A-3-Drucker unbedingt.

    Da der Drucker vor dem von Ihnen angeratenen Löschen genauso an einer der USB-Steckplätze am pc angeschlossen war und gedruckt hat sollte doch irgendwie das Problem zu lösen sein - er hat halt nur unsinnige Zeichen gedruckt und nicht das was er sollte - aber er hat einen Druckbefehl vom pc erhalten, diesen halt nur etwas eigenwillig umgesetzt.

    Es ging mir eben um die Frage OB ich an dieses Board eine Karte mit Parallelport antackern kann - deshalb habe ich auch die Fotos und Bezeichnung des Boards angehängt.

    Wenn die USB-Lösung nicht funktionieren sollte muß ich mir ja was anderes einfallen lassen. Wie sieht es also aus? Kann ich das Board entsprechend erweitern? z.B. mit einer der Karten auf dieser Seite ???

    https://www.amazon.de/LogiLink-PCI-Schnittstellenkarte-Parallel-1x/dp/B000W2P15A

    Falls Sie bezüglich USB noch eine Idee haben bin ich natürlich auch dafür dankbar aber die Frage bezüglich des Parallelports hätte ich schon gerne unabhängig davon auch beantwortet. Vielen Dank.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:43, 13. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    wie ich gerade sehe ist das Problem ja nicht von 2018, sieh hatten bereits 2016 Probleme mit dem Drucker und da lese ich das Sie einen Parallelport-USB Adapter verwenden. Es hat dann aber doch irgendwie geklappt, nur das erschließt sich aus dieser Frage nicht. Aber dann trat das gleiche Problem 2 Jahre später wieder auf. Sie haben es erneut ruhen lassen und nun noch mal aufgemacht.

    2016 müssen Sie also eine Lösung gefunden haben und die funktioniert nun nicht mehr, so das wir wieder bei der ersten Frage von 2016 sind. da ich die gefunden Lösung nicht finden kann, kann ich Ihnen auch nicht sagen was Sie nun erneut machen müssen.

    Und ob PCI oder USB Parallelportadapter, beides ist leider ein Krücke. Sinnvoller ist es den Drucker mit einer Netzwerkschnittstelle nachzurüsten. Solche Drucker waren schon früh in Firmen nur an Netzwerken und funktionieren damit am besten. Eine gebrauchte JetDirect Netzwerkschnistelle kostet zwischen 15 und 50 Euro.

    Nun gab es unterschiedliche Modelle des Druckers, ich meine aber alle hatten den Steckplatz für diese Schnittstelle. Sehen Sie sich mal Bilder an und gucken Sie ob so etwas in den Drucker passt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:10, 13. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    ja - das Problem ist schon älter und es war auch in der Vergangenheit nie wirklich gelöst!!!Ich habe halt den Windows-PC benutzt und da kein Problem gehabt und bei Linux halt mit meinem Epson gedruckt. Ich will jetzt aber hauptsächlich mit Linux arbeiten und deshalb das alte und neue Problem mit dem HP-Drucker jetzt mal endgültig lösen.

    Ich habe mich nach Netzwerkschnittstelle mal umgesehen - auf Amazon gibt es welche - sind die am Drucker problemlos einzubauen und mit welchem Kabel bekomme ich die dann mit dem pc verbunden ? Ich muß dann wohl eine Linux-kompatible Netzwerkkarte am pc einbauen mit entsprechendem Kabel - und habe ich dann die Gewähr dass der Drucker funktioniert ?

    .... davon unabhängig: ich habe mal ein Foto von der Rückseite des Druckers gemacht - neben dem Parallelport sind noch 2 andere Buchsen die ich bisher nicht genutzt habe.

    Kann man vielleicht über diese den Drucker ebenfalls anschließen ?

    Außerdem wäre ich für die Beantwortung meiner mehrfach geäußerten Frage dankbar ob ich an meinem Board (siehe obige Fotos) eine Steckkarte mit Parallelport einbauen kann !!!!

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    00:06, 14. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    der Drucker selbst ist völlig unkritisch, weil er die seit fast 30 Jahren verwendete Druckersprache PCL versteht. Das kann wirkliche jedes Betriebssystem mit Bordmitteln.
    Auch die fast 40 Jahre alte Druckersprache PostScript kann der Drucker verarbeiten.

    Die Hyrogplyhen entstehen dadurch, dass entweder die Umschaltung zwischen PCL und PostScript nicht an den Drucker gesendet wird oder dass ein binäres PostScript geschickt wird, das der Drucker nicht versteht. Letzteres kann und muss man im Treiber einstellen. Ob PCL oder PostScript gesendet wird, entscheidet man durch Installation des entsprechendes Treibers.

    Ich vermute ein Problem im Umsetzer USB auf Parallelport. Der im Linux dafür verwendete Treiber ist offenbar der falsche. Entsprechend wird auch kein Drucker von dem HP-Programm gefunden. Sinnvoll ist die von Herrn Kleemann vorgeschlagene Alternative, der Einbau einer Netzwerkkarte. Der Drucker benötigt dafür das Modell Jetdirect 610n. Ein Beispiel für ein Angebot ist https://www.ebay.de/p/HP-Jetdirect-610N-J4169A-Server/242785314

    Alternativ zum Einbau einer Netzwerkkarte kann man auch einen sog. externen Printserver verwenden wie https://www.ebay.de/itm/HP-Printserver-Jetdirect-300x-J3263-60001-100-Mbit-extern/254479339570?epid=1927636842&hash=item3b40269032:g:gi4AAOSwai5eG0xy
    Das ist aber schon wieder eine Notlösung, weil eine interne Netzwerkkarte mehr Möglichkeiten bietet, was insbesondere im Fehlerfall nützlich ist.

    Die Netzwerkkarte wird über Kabel mit dem Router verbunden, ebenfalls eine 1/4 Jahrhundert alte Technik, die alle Betriebssysteme verstehen.

    Die beiden Buchsen, die Ihr Foto zeigt, ist zum Einen ein Anschluss nach dem Standard RS232, der noch problematischer als der Parallelport ist und schon damals für Drucker eine reine Notlösung war - nämlich um den Faktor 1000 langsamer als der Parallelport. Die andere Buchse dient zum Anschluss von Zusatzgeräten (Hefter, Falzmaschine etc.)

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    00:56, 14. Januar 2020
    Hallo Herr Hahn,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort - die Lösung mit der Netzwerkkarte ist offensichtlich die beste .... ich habe die von Ihnen vorgeschlagene Netzwerkkarte gekauft - die sollte bis etwa am 20.1.20 hier sein.
    Die Karte soll nach dem was ich in einer Beschreibung gelesen habe ein einem sog. "EIO-Steckplatz " am Drucker eingesteckt werden - das muß ich mir dann mal ansehen, vielleicht können Sie mir dabei ebenfalls helfen.

    Vorerst schon mal vielen Dank !!!

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    17:21, 14. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    Ihr Drucker hat laut Datenblatt 2 dieser Steckplätze. meist hinten durch ein Blech verschlossen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    17:49, 14. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    herzlichen Dank für die Info - mit Umbau von Druckern habe ich bisher noch keine Erfahrungen gemacht - das Installieren der Karte sollte aber sicher funktionieren.

    Ich habe mal die HP-Treiber-Liste durchgesehen ;

    https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/supported_devices/index

    ... die genaue Bezeichnung meines Druckers habe ich dort nicht gefunden - lediglich "HP Laserjet 5000 Series" mit der Bezeichnung "Min. HPLIP 0.9.5".

    Ich habe auch im WEB herumgesucht aber nirgends den passenden Linux-Treiber für meinen Drucker gefunden ... :(

    Herr Hahn meinte dass Linux wohl den falschen Treiber benutzt - wo aber finde ich den exakten Treiber und wie bringe ich Linux dazu diesen zu verwenden ? Ich habe zwar eine CD für den Drucker aber damals waren halt nur Treiber für Windows ein Thema. Deshalb ist diese CD keine HIlfe.

    Vielleicht haben Sie noch einen Tip wo und wie ich an den passenden Treiber drankomme?

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    18:17, 14. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    es geht hier um den Treiber für den Adapter USB auf Parallelport!

    Um einen Treiber für den Drucker müssen Sie nicht nicht sorgen. In allen Betriebssysteme gibt es gibt mindestens zwei:
    1. Hersteller: Generic, Modell Generic PCL 6 Printer wide margin
    2. Hersteller: Generic, Modell Generic PostScript Level 1
    Siehe Anhänge (Ubuntu 18.04 LTS).

    Haben Sie ein Netzwerkkabel (Patch-Kabel) in passender Länge, um den Drucker mit dem Router zu verbinden?

    Zum Einbau der Netzwerkkarte. Die beiden Einbauschächte bei Ihrem Drucker sind wahlweise für die Netzwerkkarte und für eine Platte vorgesehen. Welchen Schacht Sie verwenden ist egal. Bitte achten Sie auf die Führungsschienen. Dass der Drucker während des Einbaus ausgeschaltet sein muss, ist wohl selbstverständlich.

    Nach dem Einbau gehen Sie ins Konfigurationsmenü und drucken dort die Seite für die Netzwerkkarte aus. Danach die Daten hier anzeigen. Das Handbuch für die Karte finden Sie hier: https://www.manualslib.de/manual/243702/Hp-Jetdirect-610N.html?page=12#manual

    Wenn der Verkäufer der Karte diese auf Werkseinstellungen zurück gesetzt hat, sollte die Konfiguration automatisch erfolgen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    21:08, 14. Januar 2020
    Hallo Noha,

    vielen Dank für die Infos - und ja, Netzwerkkabel hab ich - und ich hoffe mit der Karte den Drucker dann endlich unter Linux uneingeschränkt nutzen zu können.

    Ich melde mich jedenfalls wenn ich den Umbau gemacht habe.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    22:16, 18. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,
    Hallo Herr Hahn,

    ich wollte eine Antwort posten - kriege jedoch die Meldung "System kann die ID nicht finden" ????

    Ich mache meine Antwort mal per Foto dazu - falls das klappt reiche ich die angesprochenen Fotos von der Konfigurationsseite nach.

    Freundliche Grüsse
    Zumbusch A
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    22:25, 18. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,
    Hallo Herr Hahn,

    hier nun die Fotos ... ich hab' die Größe der Fotos jetzt mal runtergerechnet - mal sehen ob es klappt.

    Die Karte ist - wenn ich es auf dem Ausdruck richtig deute - ohne Konfiguration .... eine automatische Konfiguration hier ist leider nicht erfolgt.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    23:17, 18. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    die Netzwerkkarte ist erfolgreich eingebaut und funktioniert. Allerdings wurde sie nicht auf Werkseinstellungen zurück gesetzt, was bedeutet, dass sie konfiguriert werden muss.

    Dafür gibt es vier Möglichkeiten:
    1. Wenn Sie einen Rechner mit Windows als Betriebssystem haben, können Sie das Programm WebJetAdmin herunter laden und installieren. Damit können Sie die Netzwerkkarte verwalten, wenn sie nicht durch ein Passwort gesperrt ist.
    2. Sie starten unter Linux das Terminal, verknüpfen die MAC-Adresse mit einer temporären IP-Adresse, starten den Browser und rufen diese IP-Adresse auf. Dann meldet sich der Web-Server der Netzwerkkarte und damit können Sie die Netzwerkkarte verwalten, wenn sie nicht durch ein Passwort gesperrt ist.
    3. Sie stellen die Netzwerkadressen (IP-Adresse und Standard-Gateway) am Drucker ein. Siehe https://www.manualslib.com/manual/383928/Hp-615n-Jetdirect-Print-Server.html?page=21#manual
    4. Setzen Sie den Drucker samt Netzwerkkarte (oder nur die Netzwerkkarte, falls dies angeboten wird) auf Werkeinstellungen zurück. Beim nächsten Einschalten holt sich der Drucker die Daten vom Router.

    Ich habe immer die Version 3 bevorzugt.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    00:41, 19. Januar 2020
    Hallo Noha,

    der link von Punkt 3 ist etwas verwirrend - die damit geöffnete Seite ist teilweise überschrieben, teilweise Text durchgestrichen - siehe Foto - leider kann ich momentan noch nichts damit anfangen. Es scheint die Anleitung zur Netzwerkkarte zu sein mit der ich leider die Konfiguration bisher nicht vornehmen konnte- die dort vorgeschlagene Möglichkeit mittels CD steht mir nicht zur Verfügung

    ... ich habe bei den Anleitungen die ich mir heute angesehen habe gelesen, dass ich einen sog. Kaltstart mit dem Drucker machen kann - dann würde alles auf Werkeinstellung zurückgesetzt werden.

    Ich habe das mit dem Kaltstart durchgeführt - es erschienen im Display:

    - cold reset
    - Werkseinstellungen wiederherstellen

    - ich hab alles jeweils mit der Auswählen-Taste bestätigt.

    -Drucker ausgeschaltet und wieder eingeschaltet

    - dann erneut Konfiguration ausgedruckt.

    Außer der ständig wechselnden IP-Adresse ist mir nur eine Änderung aufgefallen -. es ist nun bei DNS-Server eine Angabe wo früher "nicht angegeben" stand. (Foto 2)

    Bei Eingabe hp-setup kommt momentan immer noch eine Fehlermeldung.(Foto 3)

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    23:28, 19. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    hp-setup ist überflüssig.
    Der Drucker ist jetzt ein Netzwerkdrucker mit der IP-Adresse 192.168.0.4

    Öffnen Sie die Druckerverwaltung im Browser mit
    http://localhost:631/admin
    Wählen Sie dann die Funktion "Füge Drucker hinzu"
    Im folgenden Anmeldefenster wird nach Ihrem Benutzernamen und Passwort gefragt.
    Dann wählen Sie bei "Andere Netzwerkdrucker" das Protokoll
    "AppSocket/HP JetDirect"
    Im folgenden Fenster bei Verbindung-URI
    socket://192.168.0.4:9100
    Im folgenden Fenster können Sie dem Drucker einen Namen geben, unter dem er bei der Auswahl zum Drucken angezeigt wird. Beschreibung und Ort können Sie beliebiges angeben.
    Im 4. Schritt wählen Sie als Hersteller HP und als Modell LaserJet 5000 aus und klicken auf "Drucker hinzufügen"

    Da Sie alle Einstellungen zurück gesetzt haben, sind die Zuordnungen von Papierschublade und Papiergröße gelöscht. Das muss ggf. wieder eingestellt werden. Das können Sie wie bisher am Drucker machen oder jetzt über den Browser.
    Den Drucker können Sie mit
    http://192.168.0.4
    erreichen. Ggf. Warnungen des Browsers wegen Sicherheitsbedenken ignorieren.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    14:02, 20. Januar 2020
    Hallo Noha,

    ... vielen Dank ... ich bin den Anweisungen gefolgt - allerdings wurde die genauere Bezeichnung des Druckers nicht abgefragt.

    Dann habe ich natürlich den Drucker ausprobiert - aber irgendwie bekommt er noch nicht die Druckbefehle .... ich habe es probiert mit einer jpg-Datei und einer Textdatei. Beides hat der Drucker offensichtlich nicht als Druckbefehl bekommen.

    Es erscheint ein kleines dunkles Feld oben mit der Mitteilung "Druck wurde gestoppt" - siehe Foto

    Ich habe dann eben mal testweise doch den hp-setup gemacht - und die Fehlermeldung ist die gleiche - Drucker wird im Netzwerk nicht gefunden.

    Einstellungen im Drucker bezüglich Papier usw. sind gemacht.

    Wenn ich die Drucker im localhost aufrufe ist der HP mit einem Warnschild markiert - beim Anklicken von Eigenschaften steht aber Aktiviert und Freigegeben !!

    Was kann ich jetzt tun damit die Druckbefehle beim Drucker ankommen?

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    19:17, 20. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    Zunächst ist auf dem 3. Bild zu sehen, dass der HP-Laser so eingerichtet wurde, wie ich empfohlen habe.

    Das Drucksystem schreibt ausführliche Log-Dateien. Da muss man mal reinschauen.
    StartenSie mal im Terminal und ziehen Sie das Bild breit. Anschließend
    cd /var/log/cups
    und dann
    tail -20 error.log
    eingeben und das Ergebnis hier zeigen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:23, 20. Januar 2020
    Hallo Noha,

    Foto ist beigefügt ..


    übrigens - wenn ich über Drucker - local host - HP - Eigenschaften die Selbsttestseite ausdrucken lasse geht dies, die Testseite allerdings nicht.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    20:08, 20. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    die Selbsttestseite entsteht im Drucker. Dieser bekommt vom Rechner nur wenige Anweisungen, etwa
    Ec%-12345X@PJL SET TESTPAGE = SELFTEST
    Ec%-12345X

    Diese werden aber einwandfrei übertragen!

    Ich nehme daher an, dass ein unpassender Druckertreiber installiert wurde. Diesen kann man wieder über den Browser mit
    http://localhost:631/printers
    ändern. Auf der Seite den Drucker HP-Laserjet anklicken und dann bei Verwaltung auf
    "Drucker ändern" gehen. Auf der ersten und zweiten Seite nur "Weiter" anklicken. Auf der 3. Seite dann als Hersteller Generic und als Modell
    Generic PCL 5e Printer Foomatic/hpijs-pcl5e (recommended)(en)

    wählen. Danach auf "Weiter" klicken bis die Einrichtung abgeschlossen ist.

    Danach Testen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    20:26, 20. Januar 2020
    Hallo Noha,

    hat leider nicht funktioniert - es kam wieder das kleine Fenster oben mit der Meldung "Druck wurde gestoppt".

    Bei local host ist das Warnschild bei dem Drucker nicht mehr vorhanden.

    Eine Testseite lässt sich jedoch noch immer nicht drucken.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    21:15, 20. Januar 2020
    Guten Abend,

    der Umsetzer USB/Parallelport ist hoffentlich nicht angeschlossen?

    Der könnte massiv stören.

    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    21:26, 20. Januar 2020
    Hallo Noha,

    der Umsetzer ist nicht angeschlossen.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    11:16, 21. Januar 2020
    Hallo Noha,

    ich bekomme seit 2 oder 3 Tagen beim Anmelden den Hinweis dass es ein Problem mit einer Systemanwendung gibt - aber ich denke dass das wohl nichts mit dem Druckerproblem zu tun haben wird.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:39, 21. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    die Meldung ist normal. Es bedeutet etwas ist im Hintergrund gecrasht und wird neu gestartet. zur Verbesserung des Systems können anonyme berichte an die Entwickler gesendet werden. Windows macht dies ja auch nur versteckt.

    ich würde den Drucker noch mal löschen, alle Einträge und es erneut mit der hplip-gui dem hp-setup versuchen. Der Drucker wird auch mit erweiterten Funktionen von dem Treiber unterstützt, ich vermute das es beim ersten mal nicht geklappt hat, weil der Drucker noch nicht richtig für das Netzwerk konfiguriert war.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:12, 21. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    ich habe den Drucker gelöscht - die Eingaben im Terminal gemacht - gleiche Fehlermeldung (siehe Foto)

    Drucker hinzugefügt mit IP-Adresse - Drucker wurde gefunden mit neuer Bezeichnung ( er heißt jetzt HP-LaserJet-5000-2 )

    ... erneute Eingaben im Terminal - gleiche Fehlermeldung!!!

    Aber: Es ließ sich jetzt erstmalig eine Testseite ausdrucken !!

    ... sofort Versuch mit Textdatei: normal ausgedruckt !!

    Versuch mit jpg-Datei: Jobverarbeitung läuft - aber es werden leere Blätter ausgedruckt !!

    Einen Schritt weiter wären wir wohl - aber Bilddateien sollte der Drucker natürlich auch drucken ...

    Auch beim Ausdruck von text/html-Dateien (wie z.B. ein Kontoauszug) dauert es sehr lange bis ein (allerdings korrekter) Ausdruck kommt (beim Windows hat der Drucker spontan angefangen zu drucken)- vielleicht gibt es hier auch ein Problem mit zügiger Datenübermittlung?

    Ergänzung: png-Dateien werden gedruckt !!



    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:46, 21. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    gut dann ist er schon mal erkannt worden, wenn auch nicht automatisch, was bei Geräten die für Firmennetzwerke vorgesehen sind, durchaus normal ist.

    Jetzt müssten wir uns noch mal die Seiten von Cups http://localhost:631/admin ansehen, was dort automatisch eingestellt wurde.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:53, 21. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    Foto ist beigefügt

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    22:38, 21. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    vermutlich sind jetzt alle Probleme beseitigt, die Sie beseitigen können.

    Zum Drucken von Bildern:
    1. Theorie
    a) Eine A4-Seite hat bei 300 DPI Auflösung ca. 8 Mio. Bildpunkte. Das bedeutet, dass eine ganze Seite bei schwarz/weiß ca. 1 MB Platz im Bildspeicher des Druckers belegt. Bei Graustufen sind es 8 MB Platz und bei Farbe 24 oder 32 MB, je nach Farbmodell.
    b) Bei A3 sind die Werte zu verdoppeln und für beidseitigen Druck nochmals verdoppeln.
    c) JPEG-Bilder sind grundsätzlich in Farbe mit 24 Bit pro Bildpunkt. Bei anderen Farbmodellen kann es deutlich weniger sein.
    d) Der Speicherbedarf von Bildern ist die Ursache für hunderte verschiedener Dateitypen zum Speichern von Bildern.

    2. Praxis
    a) Ihr Drucker hat insgesamt 4 MB Hauptspeicher. Davon geht einiges an Puffer und Programm-Code weg. Es reicht also gerade für A3 beidseitger Druck, schwarzweiß.
    Das heißt, ohne extra Druckaufbereitung (z.B. XnViewMP, ImageMagic) kann Ihr Drucker keine JPEG-Dateien in mehr als Postkartengröße drucken.
    b) Sobald der Speicher bei der Bildaufbereitung knapp wird, versucht die Software im Drucker Daten zu komprimieren. Bei der ilangsamen CPU des Druckers dauert das durchaus viele Minuten. Und es kann sein, dass unvollständige Seiten oder Fehlermeldungen gedruckt werden.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    22:46, 21. Januar 2020
    Hallo Noha,

    wäre es möglich, den Drucker mit zusätzlichem Speicher aufzurüsten wenn die Probleme offensichtlich speicherbedingt sind ?

    Allerdings verstehe ich nicht, dass der Drucker jetzt plötzlich Speicherprobleme beim Ausdruck von Bilddateien haben soll - ich habe in den letzten Jahren massenweise Bilddateien ausgedruckt bei gleicher Speicherkapazität - und das auch in DIN A 3 -Format .

    Dass der Drucker dabei unter Windows betrieben wurde dürfte doch sicher keinen Unterschied machen ??



    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    23:37, 21. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    theoretisch kann der Drucker aufgerüstet werden. Ob man heutzutage solchen Speicher noch irgendwo kaufen kann, weiß ich nicht. HP hat damals ziemlich getrickst, damit preiswerter Standard-Speicher nicht funktioniert.

    Es macht sehr wohl einen Unterschied zwischen dem Druckertreiber von Windows und dem von Linux. Schauen Sie mal, ob es in den Eigenschaften des Druckers die Möglichkeit gibt, dem Treiber mitzuteilen, dass 4 MB Speicher verbaut sind. Vielleicht hilft das schon.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    23:48, 21. Januar 2020
    Hallo Noha,

    ich habe leider in den Eigenschaften des Druckers keine Möglichkeit gesehen etwas derartiges einzugeben.

    Es gibt nur die Möglichkeit einen anderen Treiber zu suchen oder eine PPD-Datei zu installieren.

    Ich weiß nicht ob es für Windows und Linux einen Unterschied macht wenn es ein PostScript-Druckermodell ist.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    Anhänge:
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    00:14, 22. Januar 2020
    Hallo Noha,

    ja - das werde ich ausprobieren.

    Falls das dann auch nicht weiterhilft muß ich leider auf die Nutzung des Druckers unter Linux weitestgehend verzichten und halt nur Textdateien damit ausdrucken.

    Für den Ausdruck von den mir wichtigen Bilddateien muß ich den Drucker dann halt wie vorher auch wieder an den Windows-PC anschließen - dort funktionierte alles immer problemlos. Eine andere Möglichkeit sehe ich momentan leider nicht.

    Dann habe ich halt die leidige Umstöpslerei von einem pc zum anderen aber ich kann den Drucker dann für die mir wichtigen Dinge nutzen.

    Ich melde mich wenn ich den Drucker unter Linux in einer anderen Version erneut installiert habe mit dem anderen Treiber.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    10:22, 22. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    wenn ein Drucker am Netz ist, kann er von jedem Rechner aus damit angesprochen werden. Das heißt, Sie können unter Windows den Zugang zum Drucker ändern und den Adapter zum Elektroschrott geben.

    Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:
    1. den Drucker als "neuen" Drucker suchen lassen.
    2. von Hand die IP-Adresse eintragen. Hierzu schreibe ich bei Bedarf eine Anleitung.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:05, 22. Januar 2020
    Hallo ZumbuschA,

    an den Hauptspeicher des Druckers habe ich überhaupt nicht gedacht. das erklärt natürlich vieles. Damals war Speicher noch teuer und dementsprechend war wenig in den Druckern verbaut. in Firmen hat man dies meist aufgerüstet oder gleich mit mehr Speicher gekauft.

    Das können Sie aber ändern, ich habe jetzt nur mal kurz nach Speicher für den Laserjet 5000 gesucht und habe direkt 8 MB für 10 Euro gefunden. Diese müssten zusätzlich in den Drucker rein gehen, die meisten gebrauchten Modelle haben auch 12 MB Speicher. Hier ein beispiel: https://www.ebay.de/itm/8-MB-Ram-Speicher-fuer-HP-Laserjet-5000-5000n-5000dtn-/311949903534

    Damit sollte es dann kein Problem sein.

    Bei Windows hat dies trotzdem geklappt, da Windows den Druck komplett vorbereitet und dann nach und nach an den Drucker schickt. Das funktioniert wenn der Drucker per USB angeschlossen ist. Bei LAN Verbindungen ist das etwas komplizierter, da ja mehrere Geräte darauf ansprechen können. da Linux von Anfang an als Netzwerkbetriebssystem entwickelt wurde und gerade solche Großdrucker von mehreren Arbeitsplätzen beschickt werden, findet man dies nur in den Treibern für die Consumerdrucker.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:34, 22. Januar 2020
    Hallo Noha,

    vielen herzlichen Dank - aber dieses procedere kenne ich und hab es schon einige Male gemacht.

    .... aber der andere PC ist mit Windows 7 bespielt - mit dem will ich aus Sicherheitsgründen nicht mehr ins WEB gehen - und ihn auch deshalb nicht gerne über ein Netzwerk mit dem Linux-PC verbinden.

    Ich muß dann halt den Drucker wie bisher über den Umsetzer an dem Windows-PC anklemmen.

    Ich muß ja auch bei Wechsel des PC's den Monitor umstöpseln weil Linux auch ein Problem mit dem Umschalter hat mit dem ich den Monitor auf 2 verschiedene PC's umswitchen kann. Der Monitor wird zwar von Linux dann erkannt aber die Bildauflösung war immer miserabel - bei dem Windows-PC dagegen völlig normal. Das Problem mit dem Umschalter haben wir damals hier nicht in den Griff bekommen.... :(

    Ob ich also bei PC-Wechsel nur den Monitor oder auch den Drucker umstöpsele ist egal.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    18:50, 22. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,

    super !!! vielen Dank .... und wenn das mit dem Speicher eine Lösung wäre dann umso besser !!

    Ich hab eben mal die 2. kleine Blende für Karteneinschub an der Druckerrückseite abgeschraubt und in den Drucker geguckt - hinter der länglichen Hauptblende unten sind rechts zwei längliche Einschübe die wie Kartensteckplätze aussehen, ich hab dann mal 2 dieser Speicherkarten geordert - denn das ist sicher mittlerweile ein exotischer Artikel den es möglicherweise nicht zeitlich unbegrenzt zu kaufen gibt.

    Es wäre echt nicht schlecht wenn wir den Drucker doch noch dazu kriegen uneingeschränkt das zu tun was wir wollen.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    23:00, 22. Januar 2020
    Hallo Noha,
    Hallo Herr Kleemann

    ich hab den Drucker noch in einer weiteren Version installiert - bezüglich des Speichers hab ich keine Möglichkeit gefunden eine Eingabe zu machen. Ich hab ihn - wie von Noha vorgeschlagen - auf 300 dpi eingestellt.

    Den vorgeschlagenen Treiber plc5e habe ich nicht in der Liste gefunden - ich hab den Treiber

    HP LaserJet 5000 Series pcl3,hpcup 3.17.10 installiert.

    Ergebnis: Der Drucker druckt sehr spontan und ordentlich aus - Text - und jetzt auch jpg -Dateien !! :)

    Für die Dateien die ich aus Linux heraus drucken möchte reicht die Auflösung von 300 dpi völlig. Für höhere Auflösung habe ich immer noch die Möglichkeit über den anderen PC Druckbefehle zu geben.

    Die bestellten Speicher werde ich natürlich trotzdem einbauen.

    Ich würde das Thema damit als gelöst betrachten. Herzlichen Dank für die umfangreiche kompetente Hilfe.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    23:31, 22. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    zu Windows 7 und Internetzugang:

    in den meisten Routern gibt es die Möglichkeit, bestimmte Geräte vom Internet auszusperren. Die Vorgehensweise hängt vom Hersteller und ggf. Typ des Routers ab.

    Dann tragen Sie ein, dass Ihr Windows-7-Rechner nicht nach draußen darf, und das Problem ist dann weg.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    01:00, 23. Januar 2020
    Hallo Noha,

    vielen Dank für diesen guten Tip - das werde ich mir morgen gleich ansehen.

    Kann dann - wenn beide PC's über den Router miteinander verbunden sind - irgendwelche Malware die zwar für Linux unproblematisch ist über diese Verbindung auf den Windows-PC kommen und dort Schaden anrichten?

    Oder besteht auf diese Weise keinerlei Verbindung zwischen den beiden PC's ?

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    12:51, 23. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    zunächst einmal besteht keinerlei Verbindung zwischen den Rechnern und die jeweils vorhandene Firewall behindert dies außerdem. Damit Daten zwischen Rechnern ausgetauscht werden können, müssen Sie auf mindestens einem Rechner eine Freigabe dafür eingerichtet werden. Dann kann vom anderen Rechner nur darauf zugegriffen werden. Bei der Einrichtung der Freigabe auf einem Windows-Rechner wird automatisch die Firewall angepasst, so dass nur diese Datenübertragung dann möglich ist.

    Außerdem kann man einstellen, dass beim Einrichten der Verbindung nach Benutzerkennung und Passwort gefragt wird.

    Mit anderen Worten: Ohne Ihr Zutun wird nichts zwischen den Rechnern übertragen.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    14:44, 23. Januar 2020
    Hallo Noha,

    vielen herzlichen Dank für die Erklärung.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    13:01, 25. Januar 2020
    Hallo Herr Kleemann,
    Hallo Noha,

    nur zur Info:

    ich habe die beiden Speicher in den Drucker eingebaut und die Konfiguration ausgedruckt. Der Speicher wird statt wie vorher mit 4 MB nun mit 20 MB angezeigt - die beiden Speicher auf Steckplatz 1 und 2 werden mit jeweils 8 MB RAM erkannt.

    Ein Ausdruck mit der Druckerversion 600 dpi ergab jedoch weiterhin bei Druck einer jpg-Datei einen Ausdruck eines leeren Blattes. Die geringe Speicherkapazität von 4 MB war also offensichtlich nicht die Ursache - oder der Drucker greift aus unerfindlichen Gründen evtl. nicht darauf zurück.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    00:20, 26. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    wenn der Drucker jetzt 20 MB anzeigt, sind diese auch benutzbar. Allerdings muss man auch im Druckertreiber einstellen, dass jetzt 20 MB vorhanden sind.

    Details hängen vom Treiber ab.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    19:08, 26. Januar 2020
    Hallo Noha ,

    da muß ich mal sehen wo ich das eingeben kann - Sie hatten ja schon mal geschrieben dass ich die damals vorhandenen 4 MB bei der Druckerinstallation eingeben sollte - und ich hatte schon damals keine Möglichkeit dazu gefunden - und das ist leider auch jetzt noch so.

    Könnten Sie mir bitte genau beschreiben an welcher Stelle und bei welchen Eingaben diese Speichermenge dem System oder dem Drucker mitgeteilt werden kann - ich bin davon ausgegangen dass alles was bei der Konfiguration angegeben ist automatisch dem System bekannt ist. Aber da habe ich mich wohl geirrt.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    noha
    VIP
    noha
    online
    10:35, 27. Januar 2020
    Hallo Herr Zumbusch,

    wenn es einfach zu erreichende Einstellungen gibt, dann finden Sie die im Browser mit http://localhost:631/printers und nach Auswahl des Druckers über
    Verwaltung > Standardeinstellungen festlegen
    wobei leider die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Sie dort nichts zur Speicherverwaltung finden.

    Dann hilft nur den Treiber erneut zu installieren - zur Sicherheit einen neuen Drucker einrichten. Der bekommt einen anderen Namen, aber alles andere bleibt gleich.

    Wenn das nicht hilft, gehen Sie über
    Verwaltung > Drucker ändern
    wobei Sie dann einen anderen Treiber wählen. Ich habe für HP Drucker in A3 Größe den
    HP LaserJet 9000 Series PCL3, hpcups 3.17.10 (en)
    benutzt.

    VG
    noha
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    15:20, 27. Januar 2020
    Hallo Noha,

    ich habe - wie vermutet - über localhost keine Möglichkeit gefunden etwas zu den Speichereinstellungen einzugeben.

    Ich hab den Drucker dann noch 2 mal installiert - einmal mit dem von Ihnen vorgeschlagenen Treiber und einer Auflösung von 600 x 600 dpi -

    und eine Version mit dem Treiber

    HP Laserjet 5000 Series pcl3, hpcups 3.17.10

    und einer Auflösung von 1200 x 1200 dpi.

    Mit den beiden Neuinstallationen sollte jetzt wohl auch die aktuell verfügbare Speicherkapazität berücksichtigt werden.

    Mit beiden Druckervarianten wurde eine jpg-Datei ausgedruckt.

    Ich habe mit dem 9000 dann auf DIN A 3 umgestellt - der Ausdruck erfolgte jedoch nur in Größe DIN A 4
    ... und um einer entsprechenden Frage zuvorzukommen .... natürlich auf DIN A 3-Papier !! :)

    Aber das ist nicht so tragisch - wenn ich große Ausdrucke brauche mache ich diese dann über den Windows-pc.

    Freundliche Grüsse
    ZumbuschA
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »