Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

An die Computer-Experten habe ich heute meine 1. Frage:

Meine beiden Festplatten C und D haben beide 931 GB. Auf Platte C sind noch 859 GB frei und auf Platte D nur noch 307 GB.
Kann ich das beeinflussen, auf welche Platte ich etwas speichere?

Im Voraus besten Dank - Siegfried Speidel
Geschrieben in: Windows 10 17:24, 09. Juni 2017
Beitrag teilen:
Antworten (1)
  • Akzeptierte Antwort

    17:47, 09. Juni 2017
    Hallo Herr Speidel,

    in gewissem Maße können Sie das leicht beeinflussen. Wenn Sie nichts besonderes tun, speichern viele der installierten Programme ihre Dateien automatisch in irgendeinem Ordner ab, der unter Ihrem Benutzernamen angelegt ist. Downloads landen ebenfalls dort - in einem Ordner namens "download".

    Bei Dateien anderer Herkunft geben Sie im Allgemeinen den Pfad selbst an. Wenn der mit D:\ beginnt, landet es halt auf der D-Platte.

    Bei WORD und ExCel können Sie unter WORD-Optionen bzw ExCel-Optionen auch in der Rubrik "Speichern" einen Ordner - dort wird es "Speicherort" genannt - in Form seines Pfades als "Standardordner" angeben.

    Was Sie dabei aber auch bedenken sollten ist die grundsätzliche Strategie Ihrer Speicherung: Dateien, die mit dem eigentlichen Windows-Sytem zu tun haben, sollten Sie auf C: speichern bzw. belassen. Dann können Sie die C-Platte ab und zu zur besseren Wiederherstellung bei Windows-Problemen sichern, ohne immer den Ballast ihrer übrigen Dateien mitsichern zu müssen. Alles, was Ihre eigenen Daten anbetrifft, sollte Sie auf Laufwerk D: speichern - dann können diese Daten auch einen totalen Systemcrash überleben, weil Sie sie nach der Systemwiederherstelllung einfach wieder hereinspielen. In den User-Accounts (die bei Microsoft manchmal auch "Benutzer" heißen) stehende Daten sind bei einem Totalcrash oft verloren.

    Wenn Sie nicht alleiniger Benutzer Ihres Computers sind, kann das anders aussehen, weil Sie nicht wissen, wie die anderen Benutzer speichern.

    Eine weitere Differenzierung bietet sich jenachdem, was bei Ihnen eine "Festplatte" ist. Wenn C: und D: auch hardwaremäßig getrennte Festplatten sind, ist die Trennung bei jeweils 931 GB vorgegeben. Sollte es aber in Wirklichkeit eine einzige Festplatte sein, so können Sie mit einem entsprechenden Programm die Grenze zwischen Laufwerk C: und D: verschieben. Das ist aber komplizierter und Sie sollten vorher eine vollständige Datensicherung ALLER Daten vornehmen. Wenn es zwei verschiedene Platten sind, können Sie Laufwerk C: (momentan 72 GB belegt) ohne Probleme auf 200 GB verkleinern und die restlichen 731 GB der ersten Festplatte zu einem getrennt ansprechbaren Laufwerk mit einem anderen Laufwerksbuchstaben als C: oder D: machen.

    Ich habe z.B. gerne 3 Laufwerke: C: für das System, D: für "Daten" und E: für weitere "Extras". Manche Leute teilen die Daten auch in "Musik" und "Videos" auf - aber Sie sehen, das hängt alles sehr von Ihren Bedürfnissen und Nutzungsgewohnheiten ab, wobei diese beiden Begriffe gewissermaßen Gegenpole sind, die sich nicht immer leicht unter "einen Hut" bringen lassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak
    (Forumsnutzer)
    Webinar Bild

    Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

    Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »