Computerwissen

Dies ist ein Begrüßungstext, der immer auf der QuA Landingpage (qa/index) angezeigt wird.

Hallo liebes Team,
seit Ende letzten Jahres habe ich ausschließlich Ubuntu Linux auf meinem Rechner. Für meine wöchentliche Datensicherung verwende ich die App "Datensicherung" (Symbol schwarzer Safe) aus dem UbuntuSoftwareCenter und habe das Programm entsprechend eingestellt.
Die Datensicherung sichert automatisch in den Ordner deja-dup. Wenn ich mir das Ergebnis ansehe, habe ich Zweifel, ob meine Daten vollständig gesichert werden. Pro Sicherung sehe ich grade mal drei Positionen und alle drei im niedrigen KB- bzw. MB-Bereich. Beispiel Sicherung vom 23.02.18: Typ Text 8,0 KB, Typ Archiv 2,6 MB, Typ Archiv 1,4 MB. Aber allein mein Persönlicher Ordner beinhaltet 225 Objekte = 6,2 GB.

Kann ich davon ausgehen, dass meine Daten vollständig gesichert werden?
Vermutlich sind die Daten in deja-dup komprimiert, oder?
Wenn meine interne Festplatte den Geist aufgeben sollte: bleiben dann die Daten in deja-dup erhalten oder muss ich auf einen externen Datenträger sichern?

Danke und freundlicher Gruß, lafidex
Geschrieben in: Linux 12:50, 26. Februar 2018
Beitrag teilen:

Akzeptierte Antwort

14:39, 26. Februar 2018
Hallo ladifex,

auch wenn deja-dub (so heißt das Programm Datensicherung eigentlich) die Daten komprimiert speichert, so kann die Größe bei ihnen nicht stimmen.

Sie sollten die Aufträge für die Datensicherung löschen und neu anlegen. Vermutlich hatten Sie nur einen kleinen Teil Ihrer Dateien ausgewählt.

Grundsätzlich kann eine Datensicherung erst als erfolgreich gezählt werden, wenn mindestens eine Datei zurückgesichert werden konnte.

Wenn Sie die Daten auf einer Festplatte sichern und diese defekt ist, ist natürlich auch die Datensicherung weg, daher sollte eine Datensicherung am Besten immer auf einer externen, nicht immer angeschlossenen Festplatte geschehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dirk Kleemann
google icon

Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
Jetzt bewerten

Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Antworten (2)
  • Akzeptierte Antwort

    21:39, 26. Februar 2018
    Hallo Herr Kleemann, danke für Ihre schnelle Antwort.
    Ich bin verfahren lt. Ihrem Absatz 2, obwohl die zu sichernden Dateien dieselben waren wie vorher. Trotzdem sieht das Ergebnis jetzt ganz anders aus: 1 Pos. Text 422,7 KB,
    1 Pos. Archiv 47,6 MB und 62 Pos. mit je 52,4 MB. Offensichtlich teilt sich die Datensicherung die Datenmenge in gleich große Häppchen ein.
    Mit "Wiederherstellen" habe ich rückgesichert und habe am Ende eine positive Meldung erhalten. Allerdings auch eine Liste mit Dateien, die angeblich nicht mehr herzustellen waren. Wenn ich mir diese Liste ansehe, habe ich da eigentlich keine Bedenken.

    Können Sie mir nach Ihrem Dafürhalten und aufgrund Ihrer Erfahrung sagen, dass meine Datensicherung jetzt in Ordnung ist?

    Weiter habe ich eine externe Festplatte angeschlossen, aber sie meldet sich nicht auf meinem Monitor. Ich habe in der Datensicherung im Bereich Speicherort probiert, ohne Erfolg. Auch mit benutzerdefiniert war nichts anzufangen. Was ist da jetzt zu tun?

    Danke und freundlicher Gruß, lafidex
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
  • Akzeptierte Antwort

    15:53, 27. Februar 2018
    Hallo ladifex,

    das Ergebnis sieht schon besser aus. Zu den Dateien die nicht zurückgespielt werden können, kann ich so wenig sagen. Ich vermute es sind geöffnete Dateien, Systemdateien oder symbolische Links. Dateien die man eigentlich nicht mit sichert.

    Deja Dup kann leider nicht auf externe Datenträger sichern, man verwendet es für die Sicherung auf einer zweiten internen Platte und kopiert dann die Sicherungsdatensätze auf eine externe Platte. Alternativ kann auf einem Server gesichert werden, externe Festplatten sind für solche automatischen Systeme nicht sinnvoll, da man die Festplatte ja zum passenden Zeitpunkt anschließen und danach trennen muss.

    Das Programm ist eher als Minimallösung gedacht, für Anwender die sonst nie eine Datensicherung machen würden, es muss einfach und unkompliziert sein.

    Eventuell ist für Sie Back In Time sinnvoller.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dirk Kleemann
    google icon

    Wunderbar, dass Ihnen weiter geholfen werden konnte!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung auf Google hinterlassen:
    Jetzt bewerten

    Die Antwort ist derzeit minimiert Show
Login Bild

Bitte melden Sie sich an um eine Antwort zu verfassen

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu verfassen. Sie können hierfür das Anmeldeformular rechts nutzen oder sich registrieren.

Hier registrieren »