1. maipress VIP
  2. Windows 10
  3. Freitag, 12. März 2021
Hallo Experten,

es besteht noch ein weiteres Problem.
Ich habe ein Kenwood Amateurfunkgerät, auf dem die Firmware aktualisiert werden muss.

Ich hatte dazu schon früher auf meinem Desktop-Rechner mittels der firmeneigenen Software den zugehörigen Com Port installiert. Das ist aber schon lange her, und auf einmal ist der Com Port nicht mehr vorhanden.

Wenn ich versuche, neu zu installieren, kommt ein Hinweis, "das alles betriebsbereit" und der Com Port mit dem Namen "Kenwood Kooperation" vorhanden sei. ER WIRD ABER IM GERÄTEMANAGER NICHT ANGEZEIGT!
Wenn ich dann das Gerät nach Anleitung anschließe und versuche die Firmware zu aktualisieren, kann der Port nicht gefunden werden, im entsprechenden Feld sind keine Einträge vorhanden.

Auf dem Laptop das gleiche Problem! Auch dort wird kein einzige COM Ort angezeigt. Es ist einfach nur noch der Wurm drin, werde das Gerät zum Service geben müssen. Früher ging das doch.

Gruß, HGM
Akzeptierte Antwort
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Herr Koch,

ich antworte nach längerer Zeit zu diesem Problem. Es ist jetzt gelöst!
Es stimmt, dass der COM-Port in der Liste der "ausgeblendeten Geräte" angezeigt wird. Dass es nicht funktionierte kam von daher, dass ich kein Micro-USB-Datenkabel verwendet, sondern lediglich ein Ladekabel verwendet hatte. Das wusste ich nicht!
Es gibt Schnellladekabel nur zum Aufladen und Kabel, die beides können. Zu empfehlen ist für solche hochkomplexen Geräte, wie das verwendete Funkgerät es ist, ein Kabel mit vergoldeten Kontakten
Dann muss folgende Reihenfolge eingehalten werden: Erst das Funkgerät mit dem Rechner verbinden, DANACH erst einschalten - dann taucht auch "TH-D74" unter COM3 im Geräte-Manager auf. Anschließend startet man die Editier-Software und lädt die Daten/Einträge aus dem Gerät in die Menü-Punkte. Es geht mit allen gängigen Windows-Betriebssystemen, also auch Windows 10 Home oder Professional.
Das TH-D74 ist ein technisch sehr anspruchsvolles (und teures) Amateur-Handfunkgerät, das neben der üblichen Betriebsart FM (Frequenzmodulation) auch die digitale Betriebsart D-Star beherrscht. Für D-Star wird das Internet mit verwendet, hinzu kommt noch APRS (Amateur Pocket Radio System) womit der vom Funkamateur zurückgelegte Weg über Log-ins auf 144.800 Mhz und GPS über APRS.fi - einer Seite unter Google Maps - verfolgt werden kann. Der Funkamateur kann auch angeben, welche Etappe er grade fährt, woher er kommt und wohin er will.
Eine tolle Sache, auf einer größeren Fahrradtour konnte meine Route von Funkkollegen auf dem Monitor mit verfolgt werden, wobei über Sprechfunk und Headset gleichzeitig der Funkkotakt möglich war. So konnte ich Anweisungen und Tipps für die beste Fahrtroute erhalten - wodurch ich z. B. optimal durch Ludwigshafen gelotst werden konnte.

Mit der Editor-Software ist es möglich, alle Parameter und Frequenzlisten direkt über die Tastatur einzugeben, was sonst nur mühsam über mehrfach belegte Tasten und Drehknöpfe zu bewerkstelligen ist. Wenn man alle Daten eigegeben hat, spielt man die Parameter auf das Funkgerät zurück - und speichert die entstandene Datei auf der Micro-SD ab. Auf diese Weise kann man sich auch verschiedene Einstellungen - z. B. für verschiedene Standorte - abspeichern und bei Bedarf von unterwegs aus hochladen. Erforderlich ist aber, dass man sich erst sein Rufzeichen (Call) im Internet registrieren lässt, damit gewährleistet ist, dass der betreffende Amateur auch im Besitz eines gültigen Funkzeugnisses (auch Lizenz genannt) ist

Also mal einfach einschalten und rumspielen geht nicht so ohne weiteres.

Gruß, HGM
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

  1. vor einer Woche
  2. Windows 10
  3. # 1 Permalink
Antworten (3)
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo HGM,

haben Sie einmal versucht, im Geräte-Manager die "ausgeblendeten Geräte" anzeigen zu lassen? Dazu klicken Sie auf den Menübefehl "Ansicht" und auf "Ausgeblendete Geräte anzeigen". Anschließend sollte der vermisste COM-Port in der Liste erscheinen (und gegebenenfalls bei einem Problem einen Fehler anzeigen).

Falls der Port nicht auftaucht, vermute ich, dass die Software des Herstellers nicht mehr mit der aktuellen Windows-Version kompatibel ist. In dem Fall müssten Sie bei Kenwood nachforschen, ob es dort eine neuere Version gibt. Gegebenenfalls wissen die Kollegen vom Kenwood-Support, wie das Problem zu beheben ist.

Viele Grüße,

Martin Koch :)
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

  1. vor über einem Monat
  2. Windows 10
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo HGM,

vielen Dank für das Feeback, manchmal sind es die kleinen Fehlerursachen – an ein Ladekabel habe ich nicht gedacht. Ihr Funkgerät scheint ja wirklich ein sehr nützliches und hochentwickeltes Gerät zu sein, ist ein spannendes Thema.

Viele Grüße,

Martin Koch :)
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

  1. vor 4 Tagen
  2. Windows 10
  3. # 1 2
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.